LET'S TALK ABOUT... Themenabende Frieden + Konflikt | #aboutpeace

LET'S TALK ABOUT... Themenabende Frieden + Konflikt | #aboutpeace

 

Welche Veranstaltungen stehen an?

Du wohnst nicht in Halle und willst trotzdem dabei sein? Wir versuchen, das virtuell (Skype, facebook, o.Ä.) zu ermöglichen. Bitte melde dich dazu bei Markus Wutzler.

 

Welche Veranstaltungen fanden bisher statt?

  • 3. August 2017
    Pazifismus – Weltfremd und gefährlich?
  • 15. Juni 2017
    Syrien-Konflikt – Welche Möglichkeiten der zivilen Konfliktbearbeitung gäbe es? (Bericht lesen)
  • 6. Juli 2017
    IS-Terror – „knock the hell out of them“? (Bericht lesen)

 

Fragen oder Vorschläge für weitere Themenabende? Gern! → jetzt Markus Wutzler kontaktieren

 

 

 

Beteiligung an der bundesweiten Kampagne
"MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien"

Der Friedenskreis Halle e.V. ist offiziell im Träger*innen-Kreis der bundesweiten Kampagne "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien".

 

Bisherige Aktivitäten in Halle

  • Wir haben uns mit syrischen Geflüchteten vernetzt und sind gemeinsam aktiv geworden.
  • Wir haben mit Aktionspostkarten Unterschriften gesammelt.
  • Wir haben Gespräche mit den regionalen Bundestagsabgeordneten geführt.
  • Wir haben über die Kampagne informiert, z.B. im Rahmen der Friedensdekade 2016.
  • Wir haben eine Straßentheater-Performance gemacht, siehe Beitrag von TV Halle.
  • Wir entwickeln gerade eine 3D-Streetart-Aktion, um öffentlich auf das Thema Zivile Lösungen für Syrien aufmerksam zu machen.

Was kann ich jetzt tun?

  • Die Kandidat*innen für die Bundestagswahl 2017 nach ihrer Meinung befragen.

  • Petition "NEIN zum Bundeswehreinsatz in Syrien!" unterzeichnen. Die Unterschriften werden im November/Dezember 2017 den Abgeordneten des Bundestags übergeben.

  • informieren - Was passiert in Syrien? Welche zivilen Handlungsmöglichkeiten gibt es? Auf der Kampagnen-website, im Forderungspapier oder in der facebook-timeline von MACHT FRIEDEN gibt es spannende Infos.

  • Nimm Kontakt mit Bundestagsabgeordneten auf und bringe Zivile Lösungen für Syrien damit in die Diskussion! Die Aktionspostkarten helfen dabei, sie gibt es zu bestellen oder im Friedenskreis.

  • in Halle aktiv werden. Melde dich bei Markus Wutzler, um in die nächsten Schritte einbezogen zu werden. Trage dich in den Friedenskreis-Newsletter ein und folge uns bei facebook oder twitter, damit du nichts verpasst.

 

Zum Hintergrund

Im Rahmen von „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ werden die Mitglieder des Bundestags angesprochen und unter Druck gesetzt, damit sie sich für ein engagiertes und konstruktives Vorgehen im Syrien-Konflikt stark machen. Im November 2016 haben die Mitglieder des Bundestags eine Chance zur Umorientierung verpasst - das Bundeswehrmandat für Syrien wurde verlängert und ausgeweitet. Deswegen wird die Kamagne in der nächsten Phase Einfluss auf die Wahlprogramme und den Koalitionsvertrag 2017 nehmen, bevor Ende 2017 die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes wieder zur Disposition steht. Nicht zuletzt wollen wir MdBs, Bürger*innen und Friedensbewegte über zivile Konfliktbearbeitung als Alternative zu militärischem Eingreifen informieren. Die Forderungen der Kampagne lauten:

  1. Humanitäre Hilfe aufstocken – Zivile Konfliktbearbeitung ausbauen
  2. Keine Verlängerung des Bundeswehrmandats für Syrien
  3. Friedensprozess unter UN-Verantwortung stärken – Zivilgesellschaft einbeziehen

Denn Frieden kann nicht herbei gebombt werden. Das militärische Eingreifen wird die Lage der Menschen in Syrien nicht nachhaltig verbessern oder den Terrorismus des Islamischen Staats beenden. Militär ist Teil des Problems und nicht der Lösung, denn es erzeugt nur mehr Gewalt und Leid.

Dahinter steht die dringliche Vision, dass ein Paradigmenwechsel in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik stattfindet: Weg von der kurzsichtigen, destruktiven Politik der militärischen Auslandseinsätze und hin zu einer konstruktiven, auf zivile Konfliktbearbeitung setzenden, partnerschaftlichen Ausrichtung.

 

„Yes, we can!“
MITMISCHEN-BERATUNG für junge Engagierte

 


 

Ihr wollt gesellschaftspolitisch mitmischen? Etwas Konkretes bewegen? Aber wisst nicht, wie ihr's anpacken wollt? Ihr engagiert euch schon – aber die Luft ist raus oder es gibt Konflikte in eurer Gruppe? Dann kommt doch in die MITMISCHEN-BERATUNG beim Friedenskreis Halle e.V.! Dort kann euch Campaigner und Aktionstrainer Markus Wutzler unterstützen und begleiten – damit ihr wieder motiviert und mit der passenden Strategie Gesellschaft verändern könnt.

 

Mit welchen Fragen seid ihr hier richtig? Beispielsweise mit diesen:

  • Wir haben ein politisches Anliegen. Und wir haben viele Ideen, was wir dazu tun könnten. Wie setzten wir den richtigen Fokus? Was genau wollen und was können wir erreichen?
  • Wir planen eine politische Aktion: Welche kreativen Aktionsformen jenseits von „Latschdemos“ könnte für uns passen? Und wie bereiten wir uns passend auf die Aktion vor?
  • Wir möchten länger an einer Sache dran bleiben: Wie lässt sich eine Kampagne planen? Welche Strategie führt uns zum Ziel?
  • Es knirscht in unserer Gruppe: Wie können wir unsere Konflikte bearbeiten, konstruktiv kommunizieren und wieder gemeinsam an einem Strang ziehen?
  • Entscheidungsfindung: Wie können wir gemeinsam und effizient entscheiden, ohne, dass sich jemand übergangen fühlt oder wir uns in Endlosdiskussionen verheddern?

An wen richtet sich der Service?

  • gesellschaftlich engagierte Jugendliche und junge Erwachsene aus Sachsen-Anhalt – oder solche, die es werden wollen!
  • Ehrenamtliche, die mit Jugendlichen arbeiten
  • z.B. Aktive aus den Themenfeldern Frieden, Anti-Rassismus, Geflüchtetenhilfe, Umwelt, Menschenrechte, Stadtentwicklung
  • Einzelne oder ganze Gruppen

 

Wie sieht die MITMISCHEN-BERATUNG konkret aus?

  1. Die Grundhaltung ist: Hilfe zur Selbsthilfe! Ihr seid die Expert*innen für eure Themen, Möglichkeiten und Probleme – wir unterstützen euch dabei mit Klärung und Anregungen, wissen aber bestimmt nicht alles und erst recht nicht alles besser.
  2. Wenn ihr den Verdacht habt, dass euch die Mitmischen-Beratung weiterhelfen könnte, dann meldet euch einfach bei uns.
  3. Dann klären wir mit euch, inwiefern wir euch in dem Anliegen unterstützen können …
  4. … Als passende Maßnahmen können dann z.B. Beratungsgespräche mit Einzelnen oder der Gruppe, Strategieworkshops oder Ideenwerkstätten folgen.
  5. Eventuell gibt es nach ein paar Wochen nochmal eine Draufschau (follow-up), welche Impulse Früchte getragen haben und wo es noch hängt. Dann ist die Begleitung wieder beendet.

Was machen wir nicht?

  • Einzelne oder Gruppen unterstützen, die gegen unsere Leitwerte arbeiten
  • dauerhaft in Initiativen mitarbeiten. Die Beratung ist zeitlich begrenzt und dient der Hilfe zur Selbsthilfe!
  • reine finanzielle Beratung zu Fördermöglichkeiten eurer Vorhaben

 

Kontakt: Markus Wutzler


 

 

Krieg und Frieden – alles weit weg? Von wegen! Begebt euch auf eine abwechslungsreiche, interaktive Tour durch die Innenstadt von Halle (Saale) und erkundet, wo Spuren von Militär, Gewalt*freiheit und friedlicher Konfliktbearbeitung zu finden sind. Diese friedenspolitische Schnitzeljagd ist kein Museumsbesuch, sondern auf aktuelles Geschehen in der Welt und vor Ort ausgerichtet!


Tour? Smartphone? Interaktiv!? Ja, dieser spielerische Stadtrundgang ist vieles: Ihr geht real eine Route durch die Innenstadt. Dabei werden mit Hilfe der App actionbound Aufgaben gestellt und Infos eingeblendet. In eurem Team löst ihr diese, sammelt Punkte und könnt euch über die Inhalte austauschen.

Für wen ist die Tour? Für alle Interessierten am Thema! Ihr spielt sie in Teams zu je 2-4 Personen. Besonders eignet sich die Tour als Bildungsevent für Schulklassen (ab 8./9. Klasse), Jugendgruppen, Arbeitsteams oder für den etwas anderen Wochenendspaziergang.

Wie denken Teilnehmende über die Tour? Das bisherige Feedback hier zu sehen.

Wann, wo, wie lang? Jederzeit! Los geht es am „Reformhaus – Haus der Bürgerbewegungen“ in der Großen Klausstr 11. Die Tour dauert ca. 2 Stunden.

Was kostet das? Die Tour ist absolut kostenlos! Wir freuen uns jedoch über Feedback und Spenden.

Was ist noch wichtig?

  • Ihr benötigt ein Smartphone oder Tablet pro Gruppe. Darauf muss die App actionbound installiert sein.

  • Der Akku sollte voll aufgeladen sein, sonst kann es sein, dass ihr die Tour nicht zuende spielen könnt und all eure Punkte verloren gehen.

  • GPS muss aktiviert sein.

  • Ihr benötigt außerdem ein herkömmliches, analoges Stückchen Tafelkreide bzw. Straßenmalkreide.

 

 

Hinweise für Lehrkräfte und Gruppenleiter*innen:
Wer "KRIEG. FRIEDEN. HALLE?" als Bildungsevent plant, findet hier weitere Hinweise.

 

 

 

Die Entwicklung von KRIEG. FRIEDEN. HALLE? wurde gefördert von:

 

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Krieg-Frieden-Halle_Hinweise-fuer-Lehrkraefte.pdf)Krieg-Frieden-Halle_Hinweise-fuer-Lehrkraefte.pdf 302 KB

 

Herzlichen Glückwunsch, du hast die friedenspolitische Schnitzeljagd gespielt!

Empfiehl sie doch Freund*innen und Bekannten weiter!

 

 

 

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben, was der Friedenskreis Halle e.V. sonst so macht?

→ trage dich in den monatlichen Newsletter ein

→ like uns auf facebook

→ folge uns auf twitter

→ schaue dich auf unserer website um

 

 

 

Du möchtest dich engagieren?

Oder du hast eine Rückmeldung oder Frage?

dann nimm doch Kontakt mit uns auf

 

 

 

Du möchtest unsere Arbeit finanziell unterstützen?

→ dann spende doch etwas oder werde (Förder-) Mitglied

 

 

 

Du möchtest dich noch weiter mit den Themen beschäftigen, die im Spiel erwähnt werden?

→ Dann findest du hier nochmals alle weiterführenden Hinweise:

 

Atomwaffen in Deutschland und die Verstrickung von Banken:

 

Wie kann man mit Konflikten umgehen? Wie können sie ausgehen?

 

Hintergründe zum und Proteste gegen das Gefechtsübungszentrum und die Übungsstadt Schnöggersburg:

 

Kritik an den Werbekampagnen der Bundeswehr und der Bundeswehr an Schulen:

 

Erfolg von gewaltfreien Aufständen:

 

Weiteres zu Emil Abderhalden und der Straßenbenennung:

 

Fälle von Zivilem Peacekeeping – internationale Schutzbegleitung als Alternative zu Truppen:

 

 Was versteht eigentlich der Friedenskreis Halle unter "Frieden"?

 

 

  • Aktivitäten des Bereichs

    Demo

    Aktivitäten des Bereichs

    Die folgenden Aktivitäten wurden vom Bereich Friedenspolitik initiiert bzw. mit Beteiligung des Bereichs durchgeführt.

    Habt Ihr Interesse an einer Mitarbeit?

    Neue Mitstreiter_innen werden gerne gesehen.

     

  • Hintergründe

    Hintergründe

    Hier findet ihr Inhaltliches, Wissenswertes etc.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen