Presseinformation der Initiative Halle gegen Rechts

Voller Erfolg für 5. Bildungswochen

Breit aufgestellt gegen Rassismus in Halle: Veranstalter*innen, Partner*innen, Förderinnen/Förderer

Die 5. Bildungswochen 2016 zum Thema „100% Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus" wurden vom 10. bis 24. März 2016 im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus durchgeführt, die bundesweit durch den Interkulturellen Rat in Deutschland e.V. koordiniert werden. Veranstalter in Halle ist „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage (HgR)". Die Stärke der Bildungswochen beruht u.a. auf der thematischen Bandbreite der Bündnismitglieder von HgR.  (Siehe http://www.halle-gegen-rechts.de/wir/unterzeichnerinnen.html)


So beteiligten sich an den Bildungswochen u.a. die Gewerkschaften DGB, IG Metall Halle-Dessau, Friedenskreis e.V., Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V., Amnesty International Hochschulgruppe Halle, Radio Corax, Museen der Stadt, Landesvorstand des VdN - BdA Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Sachsen-Anhalt e. V., BBZ Lebensart e.V., Hallesche Behindertenwerkstätten e.V., Servicestelle Couragierte Schule – „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" sowie engagierte Privatpersonen, Studierende der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und verschiedene Parteien und Jugendorganisationen.

Der Oberbürgermeister der Stadt, Herr Dr. Bernd Wiegand konnte ebenfalls wieder als Schirmherr für die Veranstaltungen gewonnen werden. Die Beauftragte für Migration und Integration der Stadt Halle (Saale) und besonders das Quertiermanagement der Stadtteile waren engagiert bei der Vorbereitung der Bildungswochen dabei.

Gefördert wurden die „5. Bildungswochen „100% Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus" von Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!", HALLIANZ für Vielfalt – Partnerschaft für Demokratie in Halle, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, Studierendenrat der MLU Halle-Wittenberg, Amadeu Antonio Stiftung, Motoradclub Kuhle Wampe, Linksjugend['solid] Halle.

75 Veranstaltungen (ein Viertel mehr als im Vorjahr ) - dezentral in ganz Halle

Die Bildungswochen fanden im gesamten Stadtgebiet von Halle (Saale) statt; zentraler Ort in der Innenstadt von Halle war das BildungsLokal am Waisenhausring 1b, ein leerstehendes Ladenlokal das eigens angemietet werden konnte. Dort fanden Ausstellungen, Lesungen, Filmvorführungen, Seminare und Workshops statt und wurde über die Angebote der Bildungswochen informiert.

Neben dem BildungsLokal konnten gemeinsam mit Kooperationspartner*innen aus den Stadtteilen Halle-Ost, Heide-Nord, Halle-Neustadt, Südstadt, Beesen und Silberhöhe (Vereine, Begegnungszentren, Jugendclubs, Gemeindezentren) 75 Veranstaltungen (im Vorjahr 55)  organisiert werden; u.a. zu den Themenfeldern: Zuwanderung, Flüchtlings- und Asylpolitik, Nationalsozialismus, Rechtsextremismus, Alltagsrassismus sowie sexuelle Identität und Inklusion. Sie richteten sich an Interessierte aller Altersgruppen, darunter auch Schulklassen, Migrant*innen und Geflüchtete.

6.000 Besucher*innen (doppelt so viele wie im Vorjahr)

Im BildungsLokal konnten bisher fast 900 Besucher*innen begrüßt werden. Insgesamt rechnen die Veranstalter der Bildungswochen bis zur Abschlussfeier am Donnerstag mit insgesamt ca. 6000 Besuchern der 75 Veranstaltungen.

EINLADUNG zum Abschlussfest l 24.3. ab 18:00 Uhr

Wir laden alle Interessierten herzlich zum Abschlussfest mit Rückblick, Ausblick und Live-Musik ins BildungsLokal ein! Mehr Informationen hier: http://www.bildungswochen.de/Veranstaltung/abschlussfeier-der-fuenften-bildungswochen-fuer-halle/

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen