Seminar zu Theama Rechtsextremismus

‚Kenne deine Rechten‘ - ein Überblick über Strukturen und Strategien der extremen Rechten in der Region

Eine Veranstaltung der DGB Jugend Halle-Dessau

 

Überall in Deutschland erleben wir derzeit eine massive Zunahme rechter Aktivitäten. Dies äußert sich in pogromartigen Übergriffen vor allem im ländlichen Raum, aber auch in den Städten durch rechte Studierendengruppen und gewalttätige Übergriffe. Doch nicht nur mit Gewalt sind rechte Bewegungen auf dem Vormarsch, die AfD, PEGIDA und Gruppen wie die Identitären treiben die öffentliche Meinung scheinbar vor sich her. Rassistische Äußerungen werden immer mehr zur Normalität und Asylrechtsverschärfungen sind nur noch eine politische Randnotiz in Tageszeitungen wert.

Dieses Wochenendseminar soll einen Überblick verschaffen zu aktiven rechten Gruppen in Stadt und Umland von Halle sowie verschiedene rechte Argumentationsmuster entschlüsseln. Schwerpunkte des Seminars sind:

Strukturen der extremen Rechten im Umland (Torsten Hahnel, miteinander eV), rechte Globalisierungskritik und Querfront (Holger Oppenhäuser, attac Bildungsstelle), Antimuslimischer Rassismus und Antisemitismus sowie Strategien rechter Öffentlichkeitsarbeit.

Zudem soll in Gruppenarbeit diskutiert werden, wie den verschiedenen Aktionen und Argumentationsweisen der extremen Rechten jeweils entgegengewirkt werden kann.

11.11.2016, 17 Uhr bis 13.11.16, 17 Uhr im Welcome Treff Halle, Waisenhausring 2

Zur Finanzierung des Seminars inklusive Essen und Trinken nehmen wir einen Teilnehmendenbeitrag in Höhe von 10 €, Anfahrtskosten aus dem Umland können übernommen werden.

Interessiert?! Anmeldungen bitte bis spätestens zum 6.11.2016 an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


+++ Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. +++


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen