Friedenskreis Halle  e.V. begrüßt Preisverleihung an André Shepherd

PRO ASYL verleiht Menschenrechtspreis an US-Deserteur

von Connection e.V.

Am 12. September 2015 wird die Stiftung PRO ASYL den diesjährigen Menschenrechtspreis in Frankfurt/M. an den US-Deserteur André Shepherd vergeben, der in Deutschland Asyl beantragt hat. Das internationale Kriegsdienstverweigerungsnetzwerk Connection e.V., das seit fast acht Jahren André Shepherd in seinem Asylverfahren begleitet, begrüßt die Entscheidung.

Weiterlesen ...

Bonn, 24. August 2015, Pressemitteilung des Friedensbeauftragten des Rates der EKD zur aktuellen Flüchtlingssituation

EKD-Friedensbeauftragter warnt vor rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gewalt

Angesichts der wachsenden Anzahl von Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte, wie zuletzt vor wenigen Tagen im sächsischen Heidenau, hat der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, vor einer Zunahme von rechtsextremer und fremdenfeindlicher Gewalt gewarnt. Hier seien Christen gefordert, klar Position zu beziehen für Weltoffenheit, für Vielfalt und für eine Willkommenskultur für Menschen in Not, machte Brahms deutlich. Gewalt, aber auch Vorurteile und Ressentiments gegen Flüchtlinge seien nicht akzeptabel und dürften nicht hingenommen werden. „Hier muss der Staat, hier muss die Gesellschaft tätig werden“, unterstrich der EKD- Friedensbeauftragte, der auch Leitender Geistlicher der Bremischen Evangelischen Kirche ist.

Weiterlesen ...

Bericht mit Interview von Youthpool über die "Stil statt Steinar" - Kampagne

Josefine, unsere FSJlerin, die sich auch bei dem Bündnis „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ engagiert, wurde von Youthpool über das Projekt "Stil statt Steinar"  interviewt.
Viel Spaß beim Lesen:

http://www.ypool.de/stil-statt-steinar

PRESSEMITTEILUNG

Halle (Saale), 27.08.2015

Prof. Dr. Gesine Schwan am Weltfriedenstag in Halle/Saale

Weltfriedenstag am 1. September 2015 unter dem Motto „Zukunft haben wir nur gemeinsam“
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Gesine Schwan

Am diesjährigen Weltfriedenstag, dem 1. September wird auf Einladung des Friedenskreis Halle e.V. und des Deutschen Gewerkschaftsbundes Halle-Dessau (DGB) Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan um 18.00 Uhr in der Marktkirche zu Gast sein. Frau Schwan wird mit einem Impulsvortrag  „Innergesellschaftlichen Frieden – Was wir aus der Vergangenheit lernen können“ die  anschließende Diskussion anregen und sich den Fragen des Publikums stellen.
Mit der Veranstaltung soll der Frage nachgegangen werden, wie gutes Zusammenleben in Deutschland und in Halle  gelingen kann – gerade auch vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen und Spannungen um die Aufnahme von Geflüchteten.

Weiterlesen ...

Stellungnahme des EKD-Friedensbeauftragter Renke Brahms zu einer Erhöhung des Militäretat. Bonn, 12. Juli 2015/dj

EKD-Friedensbeauftragter Renke Brahms:
Höherer Militäretat ist das falsche Signal

Kritisch sieht der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, die Ankündigung der Bundesregierung, den Verteidigungsetat für 2016 um rund 1,4 Milliarden Euro auf 34,4 Milliarden Euro aufzustocken. „Das ist in meinen Augen in der jetzigen Situation das falsche Signal“, ist Renke Brahms, der auch der Leitende Geistliche der Bremischen Evangelischen Kirche ist, überzeugt.

Weiterlesen ...

Pressemitteilung von pax christi: pax christi begrüßt erfolgreiche Diplomatie. 17. Jul 2015

Iran-Atomabkommen eröffnet neue Perspektiven

Das Iran-Atomabkommen eröffnet nach Ansicht von pax christi neue Perspektiven für Abrüstung im Nahen und Mittleren Osten und nährt die Hoffnung auf eine weitere Zusammenarbeit mit Russland. In dem am 14. Juli 2015 unterzeichneten Abkommen verpflichtet sich der Iran auf einen längeren Zeitraum, keine militärische Nutzung der Atomkraft anzustreben. pax christi wertet diese erfolgreiche diplomatische Initiative von USA, China, Russland, Großbritannien, Frankreich, der EU und Deutschland als wichtigen Schritt in Richtung Nichtverbreitung von Atomwaffen bis hin zu deren Abschaffung.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen