Stellenausschreibung

Konfliktbearbeiter*in / Prozessbegleiter*in im Projekt „Gewaltfrei streiten!“

Der Friedenskreis Halle e.V. entstand in Folge der friedlichen Revolution von 1989 aus verschiedenen Bürgerinitiativen. Im Friedenskreis arbeiten heute Menschen unterschiedlichen Alters, Nationalität, Weltanschauung und Religion haupt- und ehrenamtlich zusammen. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist die aktive Gestaltung einer Welt des partnerschaftlichen, gerechten und gewaltfreien Zusammenlebens in Vielfalt.

Der Verein engagiert sich im In- und Ausland in den Bereichen: Friedenspolitik, Friedensbildung und Friedensdienste.

Zum 15. März 2018 suchen wir als Verstärkung für unser Team eine*n

Konfliktbearbeiter*in / Prozessbegleiter*in im Modellprojekt „Gewaltfrei streiten! Konfliktkompetenz individuell, gesellschaftlich und kulturell stärken“ - 30h/Woche.

Das Projekt „Gewaltfrei streiten!“ findet im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ statt. Es handelt sich um ein Modellprojekt im Bereich der kommunalen Konfliktbearbeitung und -begleitung.

An zwei konkreten Orten – in Halle und im Saalekreis – werden Menschen vor Ort mit Methoden und Zugängen der konstruktiven Konfliktbearbeitung begleitet und in ihrer Konfliktkompetenz gestärkt.

Aufgabenschwerpunkte:

  •  Konfliktanalyse und Entwicklung von passenden Maßnahmen in Zusammenarbeit mit Akteur*innen vor Ort in einem Stadtteil in Halle und einem Ort im Saalekreis
  • konzeptionelle Entwicklung von Fortbildungsangeboten im Bereich kommunale Konfliktbearbeitung
  • Beantragung und Verwaltung von Finanzmitteln
  • Einbindung von Ehrenamtlichen und Freiwilligen
  • konfliktsensible Öffentlichkeits-, Vernetzungs- und Lobbyarbeit
  • Konzeptarbeit und Weiterentwicklung des Modellprojekts in Richtung einer möglichen Verstetigung und Überführung in Regelstrukturen
  • bundesweiter Fachaustausch mit anderen Akteur*innen der kommunalen Konfliktbearbeitung


Voraussetzungen

  • (sozial-)pädagogische oder geisteswissenschaftliche Ausbildung
  • fachliche Kompetenzen und/oder praktische Erfahrungen im Bereich ziviler Konfliktbearbeitung / Mediation / Konfliktmoderation
  • Erfahrungen in der Stadtteilarbeit
  • Erfahrungen in der Vernetzung verschiedener Akteur*innen und Institutionen
  • Kenntnisse in der Fördermittelakquise, -verwaltung und –abrechnung
  • Identifikation mit den Leitthemen und Zielen des Friedenskreises insbesondere Gewaltfreiheit und transkulturelle Vielfalt
  • soziale und kommunikative Kompetenzen, transkulturelle Sensibilität, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Kreativität und Organisationsvermögen, strategisches Denken
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (abends und am Wochenende)
  • gute Sprachkompetenzen in Deutsch und mindestens einer weiteren Sprache (wünschenswert vor allem Rumänisch, Französisch und Arabisch)
  • gute Kenntnisse im Umgang mit gängigen PC-Büroanwendungen


Wir bieten:

  • eine Arbeit mit vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Zusammenarbeit in einem von Engagement und gegenseitiger Wertschätzung geprägtem Team
  • eine 30 h Stelle mit Befristung bis 31.12.2019
  • Bezahlung nach solidarischem Einheitsgehalt in Anlehnung an TVöD SuE


Wir möchten vor allem People of Colour, Schwarze Menschen und Menschen mit Migrations- und/oder Fluchterfahrungen zu einer Bewerbung ermutigen.

Bewerbungen bis spätestens 26.02.2018 per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 07.03.2018 in Halle statt.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Stellenausschreibung_FK-Halle_Gewaltfrei streiten.pdf)Stellenausschreibung_FK-Halle_Gewaltfrei streiten.pdf 198 KB

Pressemitteilung vom 08. Februar 2018 „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“

Massive Kritik am Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD

  • Rüstungsexporte an alle kriegführenden und menschenrechtsverletzenden Staaten müssen gestoppt werden
  • Koalitionsvertrag bedeutet ‚Business as usual‘ – mit tödlichen Folgen auf den Schlachtfeldern der Welt!
  • Aktion Aufschrei fordert Kurswechsel mit einem Rüstungsexport-Kontrollgesetz!

Weiterlesen ...

Bewerbungen für ein Freiwilligendienst im Ausland 18/19

Die Bewerbungsphase läuft auf Hochtouren und es sind immer noch Einsatzstellen verfügbar. Habt ihr Interesse? Mehr Informationen zu Orten, Einsatzstellen und Verfahren erfahrt ihr auf unserer Internetseite.

 

Materialien und Links - Neue Unterseite auf unserer Homepage-Bereichsseite

Auf unserer Homepage, Bereich Friedensdienste, gibt es nun eine neue Unterseite „Materialien und Links“. Hier finden sich u.a. die in unserem Bereich erstellten Materialien (Erinnert ihr euch an die Ausstellung „Grenzen überwinden?“), Links und Texte zu internationalen Freiwilligendiensten (Wer kennt schon das Papier „Freiwilligendienste als Friedensdienst“?) sowie die Auflistung aller unserer Partner_innen.

Schaut mal vorbei und wenn Ihr noch Anregungen, Bemerkungen, Beiträge oder Rückfragen habt, meldet euch bei uns.

Sicher in 2018 - Vielen Dank für die ersten Fahrradhelme!

Mitte Januar starteten wir einen Aufruf, für die internationalen Freiwilligen Helme zu spenden - und schon haben wir die ersten Zusagen. Die Friedensdienste bedanken sich herzlich bei den Spendern „Rat und Tat“ und „Fahrradhof“.

Wir suchen nun noch acht weitere Helme, damit jede_r Freiwillige_r sicher zur Einsatzstelle kommt.

Leotrime, Freiwillige  aus dem Kosovo, ist endlich in Halle

Endlich ist es soweit! Nach langen Warten auf ihr Visum konnte nun auch Leotrime als 13. internationale Freiwillige nach Halle kommen. Sie wird sich hier im Hort der evangelischen Grundschule engagieren.

Die langen Wartezeiten auf ein Visum sind ein häufiges Problem in unserem Bereich. Auch daher unterstützt der Friedenskreis Halle seit 2014 die Kampagne VisaWie?!-gegen diskriminierende Visaverfahren!.

 

Teamer*innen-Schulung der Projekte ‚Film ab Mut an‘ und ‚Weltentausch‘

  • Junge Menschen lernen Workshops zu den Themen Rassismus und Asyl eigenständig in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit durchzuführen
  • Dafür führen wir vier Module durch.


MELDE DICH JETZT AN!

  • Modul 1: Grundlagen und Training in der politischen Bildung // 06. bis 08. April 2018
  • Modul 2: Rassismus & Zivilcourage - „Was ist das eigentlich?“ // 26. und 27. Mai 2018
  • Vertiefungsmodul 3: Multiplikator*innenschulung im Projekt Film ab – Mut an: Rassismuskritischer Filmworkshop //  08. bis 10. Juni 2018 und / oder
  • Vertiefungsmodul 4: Multiplikator*innenschulung im Projekt Weltentausch: Workshop mit Lernspiel zu Flucht und Asyl in Deutschland // 03. bis 05. August .2018

Ziele der Schulung

  • Befähigung zur Arbeit als Teamer*in in den Projekten auf Honorarbasis
  • Methoden der politischen Bildung kennenlernen und umsetzen
  • Haltung und Rolle von Teamer*innen ausprobieren und reflektieren
  • Einführung und Auseinandersetzung mit den Themen Rassismus, Diskriminierung und Asyl
  • Erfahrungsaustausch und praktische Übungen
  • Perspektiven in der Projektarbeit und weitere Engagementmöglichkeiten in der politischen Bildungsarbeit

Von wem? Friedenskreis Halle e.V.

Für wen? Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 mit und ohne Fluchterfahrung

Wo? In Halle (Saale).

Kontakt: Ariane Röder (0157-87996083) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Weitere Informationen und die Anmeldung folgen ab März 2018!

Weitere Infos zu den Projekten: 'Weltentausch' und 'Film ab Mut an'

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT DES MONATS:
   Alte Smartphones gesucht!

Schon gewusst? Wer Jugendlichen eine E-Mail schreibt, wartet meist vergeblich auf eine Antwort. Denn Messenger wie WhatsApp, Snapchat oder Telegram sind derzeit das Kommunikationsmittel der Wahl für junge Menschen. In einigen Projekten, wie Servicestelle Couragierte Schule oder Kannste mal schnell übersetzen – hier gibt’s schon wieder Stress!?, sind wir darauf angewiesen, mit Jugendlichen zu kommunizieren. Und dafür brauchen wir dein altes Smartphone als Arbeitshandy!

Weiterlesen ...

Ein Rüstungsexportkontrollgesetz muss den deutschen Waffenhandel stoppen!

Die neue Rekordhöhe der Ausfuhren ist ebenso skandalös wie der Einsatz deutscher Waffen und Munition im Jemen und in Syrien

 „In den vergangenen vier Jahren hat die große Koalition unter der Führung von CDU/CSU und SPD ihre Waffenexportgenehmigungen in sogenannte „Drittländer“ außerhalb von NATO und EU nochmals gesteigert. Die Genehmigungswerte für  2017 lagen mit 3,8 Milliarden Euro auf neuerlicher Rekordhöhe. Dies entspricht einem Anteil von mehr als 60 Prozent an der Gesamtsumme von Einzelgenehmigungen in Höhe von 6,24 Milliarden Euro. Dies ist eine an Dramatik nicht zu überbietende Entwicklung,

Weiterlesen ...

Leicht gesagt – Die Kunst der Leichten Sprache

am 12.03.2018 | 10 – 16 Uhr August-Bebel-Str.48a in Halle/ Saale

Seit dem 1. Januar 2018 sieht das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) vor, dass Bescheide und Formulare bei Behörden auch in Leichter Sprache angefordert werden können. Das wird Auswirkungen auch auf andere Einrichtungen und Organisationen haben. Deshalb ist es gut, sich als Institution mit dem Thema Leichte Sprache frühzeitig zu beschäftigen, um folgende Fragen für sich beantworten zu können:

  • Was ist Leichte Sprache und für wen ist Leichte Sprache gut?
  • Was ist der Unterschied zwischen einfacher und Leichter Sprache?
  • Wann und wo ist Leichte Sprache überhaupt sinnvoll?
  • Woran erkennt man* eine Sprachbarriere? Und wie ist sie zu vermeiden?
  • Wie können wir Texte so schreiben, dass sie besser zu verstehen sind?
  • ..und ist das alles denn wirklich nötig?


Die Fortbildung vermittelt in einer Kombination aus Theorie und Praxis Antworten auf diese Fragen.

Referentin:
Charlotte Hübsch (Bildungsreferentin und Übersetzerin für Leichte Sprache)

Teilnahmegebühr:
120 € inkl. Mittagsverpflegung und Seminargetränken.
Wenn Ihr Netto-Einkommen zwischen 1200 und 900 € liegt dürfen Sie einen ermäßigten Beitrag zahlen (90 €). Wenn Sie ein geringeres Einkommen als 900 € haben, so reduziert sich der Teilnahmebeitrag auf 60 €. Sollte Ihnen die Finanzierung Schwierigkeiten bereiten, wenden Sie sich gern vertrauensvoll an uns und wir finden eine Lösung!

Anmeldung und weitere Infos:
Daniel Brandhoff
friedensbildung(at)friedenskreis-halle.de
0345/279 807 58
oder unter friedenskreis-halle.de/bildungsprogramm

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Fortbildungseinladung Leichte Sprache.pdf)Fortbildungseinladung Leichte Sprache.pdf 123 KB
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen