Veranstaltungsankündigungen des Aktionstheater Halle e.V.

Ausstellung und Fortbildung zum Schulprojekt "AMAL - heißt Hoffnung auf Arabisch"

Im September finden zwei Veranstaltungen im Interkulturellen Zentrum in Merseburg statt. Beide beschäftigen sich mit dem Projekt  "AMAL - heißt Hoffnung auf Arabisch" des Aktionstheater Halle e.V. .

Dieses Projekt fand im letzten Jahr bereits in fünf verschiedenen Schulen in Halle statt, dabei ist eine Wanderausstellung entstanden, welche vom 16.-22.09. im Interkulturellen Zentrum zu sehen sein wird. Aufbauend auf ihren Erfahrungen hat das Aktionstheater Halle e.V. eine Fortbildung und Projekttage konzipiert.

Weiterlesen ...

"Kautschuk, Kakao und Kolonien" - Fachtag zur entwicklungspolitischen Bildungsarbeit (08.09.2016)

Die – zum Teil verheerende – koloniale Vergangenheit Deutschlands und anderer europäischer Staaten ist vielen hierzulande kaum bewusst. Dabei wirken viele Strukturen und Machtverhältnisse aus der Kolonialzeit immer noch fort. Anhand konkreter Produkte wie Baumwolle, Tee und Kakao machen wir die Ziele, Methoden und Folgen des Kolonialismus sichtbar – bis hin zu den Abhängigkeitsstrukturen, in denen sich die produzierenden Länder bis heute befinden. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, welche Rolle die koloniale Vergangenheit von Produkten in Bildungsangeboten – etwa zu ökofairem Konsum – spielt bzw. spielen sollte.

8. September 2016 | Do. | 09.30 – 17.oo Uhr

Lutherstadt Wittenberg, Evangelische Akademie

Leitung: Siegrun Höhne mit Christiane Christoph(EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.), Ulrike Eichstädt (Friedenskreis Halle e.V.), Hans-Joachim Döring (Lothar-Kreyssig-Ökumene-Zentrum), Holger Mühlbach (Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt) und Axel Schneider (Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.)

Weiterlesen ...

MultiplikatorInnenfortbildung
Die Vielfalt in der Vielfalt - Perspektiven von Multi-, Inter-, Transkultur, Diversität in der Bildungsarbeit

Am 01.11.2016 im Felicitas-von-Selmenitz-Haus, 06108 Halle, Puschkinstr. 27

Mehr denn je spielt Bildungsarbeit rund um das Thema „Kultur“ eine wichtige Rolle. Neu dabei ist die die Vielzahl, die Dynamik, die Alltäglichkeit und Allgegenwärtigkeit der Konzepte. Um die pädagogische Herausforderungen, sich auf fremd wahrgenommene Lebensweisen einzulassen, zu beschreiben, wird sprachlich mit unterschiedlichen Begriffen gearbeitet: Multi-, Inter-, Transkultur, Diversität, … Klar dabei ist, dass nicht davon auszugehen ist, dass alle unter den Begriffen das Selbe verstehen - weder Teilnehmer_innen, Co-Trainer_innen noch Fördergeldgeber_innen. Es braucht daher konzeptionelle und folglich sprachliche Klarheit.

Weiterlesen ...

Informationsflyer von "Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage"

Flyer: "Montagsdemo Halle? Ein rechtes Projekt!"

Der Flyer von Halle gegen Rechts informiert über Hintergründe der Montagsdemonstrationen in Halle und ihre Bezüge zur rechtsextremen Szene. Der Flyer ist im Anhang zu finden.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Montagsdemoflyer_Kopiervorlage_Stand_16_08_14.pdf)Montagsdemoflyer_Kopiervorlage_Stand_16_08_14.pdf 4087 KB

HALLIANZ Spendenlauf „Startschuss für Toleranz" am 23. September 2016 zugunsten der HALLIANZ Förderfonds

Hiermit laden wir ganz herzlich zum HALLIANZ Spendenlauf „Startschuss für Toleranz" am 23. September 2016 zugunsten der HALLIANZ Förderfonds ein.  Der HALLIANZ Spendenlauf feiert sein 5. Jubiläum und findet in diesem Jahr zum ersten Mal am Hansering statt. Engagierte Läufer*innen, Unterstützer*innen und Spender*innen sind herzlich willkommen mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für Toleranz und Zusammenhalt zu setzen.

Die Förderfonds der HALLIANZ für Vielfalt unterstützen Engagement- und Jugendprojekte für Willkommenskultur und gelebte Demokratie. Durch verschiedene Spendenaktionen, wie dem HALLIANZ Spendenlauf, möchten wir pro Jahr 10.000 Euro sammeln. Damit können wir die Mittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!" verdoppeln und somit mehr als 20 ehrenamtliche Projekte finanziell unterstützen. Die Spenden fließen zu 100% in die Projektförderung!

Weiterlesen ...

5.8.2016, Gemeinsame Pressemitteilung von AGDF und EAK

AGDF und EAK fordern ein Ende der Debatte um den Einsatz der Bundeswehr im Innern

Die „Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ (AGDF) und die „Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung und Frieden“ (EAK) haben die Pläne der Bundesregierung und von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die Bundeswehr auch im Innern einzusetzen, scharf kritisiert. „Aus gutem Grund setzt das Grundgesetz einem solchen Einsatz hohe Hürden, die nicht aufgeweicht werden dürfen“, betonen AGDF-Geschäftsführer Jan Gildemeister und EAK-Geschäftsführer Wolfgang Burggraf übereinstimmend. Beide evangelischen Friedensverbände fordern die Ministerin und die CDU auf, diese Debatte umgehend zu beenden.

Weiterlesen ...

Aktuelle Sommerausgabe der „informationen der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt“

„Eskalation rechter Gewalt und ihre Folgen“

Die Sommerausgabe 51/2016 der „informationen der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt“ mit dem Schwerpunktthema "Eskalation rechter Gewalt und ihre Folgen" kann über den Link (www.mobile-opferberatung.de/doc/news/MOB_newsletter_51.pdf) herunter geladen werden.

Presseeinladung zum Fairen Frühstück

Samstag, 17. September,  9:30 -11:30 Uhr
Halle (S.), Markplatz Halle

Die Stadt Halle gehört zu insgesamt 424 Fairtrade Towns in ganz Deutschland, die sich für einen verantwortungsvollen Konsum und damit für faire Produktions- und Handelsbeziehungen einsetzen.

Die Projektgruppe Fairtrade-Town Halle veranstaltet am Samstag, den 17. September von 9.30-11.30 Uhr ein öffentliches Mitbring-Frühstück mit Produkten aus Fairem Handel.

Weiterlesen ...

Aufruf der Gruppe VisaWie?! einem Zusammenschluss verschiedener Organisationen, die sich gegen die deutsche und europäische Visavergabepraxis empören.

Aufruf für ein humanitäres Visum

Wir von VisaWie?! wollen der momentan richtungslosen und inhumanen Asylpolitik nicht weiter tatenlos zusehen. Ein Grund warum Menschen gefährliche und tödliche Fluchtwege nehmen müssen ist die Richtlinie 2001/51/EG, die es verbietet mit dem Flugzeug zu flüchten. Eine Möglichkeit lebensgefährliche Fluchtwege zu umgehen, ist die Erteilung humanitärer Visa.

Wir fordern ein humanitäres Visum, das es Menschen ermöglicht legal nach Europa einzureisen und dort gefahrlos ihren Asylantrag stellen zu können. Gemeinsam mit anderen Organisationen wollen wir eine Kampagne initiieren, um gemeinsam für ein humanitäresVisum zu kämpfen. Wenn ihr als Einzelperson oder Organisation Interesse habt oder ihr weitere Fragen zu der Aktion habt, schreibt uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Details unserer Forderung und eine ausführlichere Beschreibung, was wir unter einem humanitären Visum verstehen findet ihr hier.

Friedensdienste im Friedenskreis - Ergebnisse unserer Umfrage


Im Mai und Juni 2016 haben wir Aktive, Mitlieder, ehemalige und aktuelle Freiwillige, Mitarbeitende aus Partnerorganisationen und der Geschäftsstelle zu unseren Freiwilligendiensten befragt. Wir bedanken uns für Eure und Ihre Rückmeldungen. Sie sind wertvoll für unsere strategische Planung und die Entwicklung unseres Leitbildes der Friedensdienste im Friedenskreis.

Vielen Dank an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben und an Nina Melovska und Katharina Huseljic für die Auswertung der Ergebnisse!

Im Folgenden nun die Ergebnisse:

Weiterlesen ...

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEIT DES MONATS:
Sachspenden für Freiwilligen-Wohnungen gesucht

Im Herbst kommen gleich 11 neue, internationale Freiwillige nach Halle. Sie werden sich ein Jahr lang in sozialen Einrichtungen engagieren – und diese mit Enthusiasmus, Kreativität und Vielfalt bereichern. Wir richten zwei weitere Wohnungen für die Freiwilligen ein und brauchen dafür noch Inventar. Steht bei euch schon lange etwas im Keller herum oder der nächste Umzug steht an und es muss mal wieder ausgemistet werden? Wir würden uns über zahlreiche Sachspenden freuen!

Die Freiwilligen brauchen:

  • Möbel (Betten, Schränke, Tische und Stühle),
  • Elektrogeräte (Waschmaschinen, Herd, Kühlschrank, Wasserkocher)
  • sowie Geschirr, Töpfe,
  • Bettwäsche und Vorhänge.

Malern und einrichten wollen wir die Wohnungen rund um den Halleschen Freiwilligentag am 17. September, auch hier freuen wir uns noch über tatkräftige Unterstützung.

Auf Fragen und Rückmeldungen freut sich: Marie Alpermann

Danke!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen