Streit leben – Frieden gestalten

Praktische Einblicke in zivile Konfliktbearbeitung in Deutschland und im Ausland

Methoden und Beispiele Ziviler, gewaltfreier Konfliktbearbeitung sind in der deutschen Öffentlichkeit nur wenig bekannt. Dabei verfügen wir hierzulande über professionelle Erfahrungen im gewaltfreien Umgang mit Gewaltkonflikten und Krisen.

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung. Die Erfahrungen und Ansätze aus diesem Programm werden nicht nur im Ausland sondern auch im Inland erfolgreich angewendet.

Im Rahmen von Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit wird versucht, Beispiele gewaltfreier Konfliktbearbeitung in Deutschland bekannt zu machen.
Bisher ist dies aber nur teilweise geglückt. Was machen wir bisher noch falsch? Welche neuen Wege müssen hier begangen werden? Zu diesen Fragen werden wir mit den folgenden Personen ins Gespräch kommen:

  • Gaby Weber (Friedensfachkraft, berichtet von Friedensarbeit in Kolumbien und Ecuador)
  • Hagen Berndt (Forum ZFD, Praktiker Zivile Konfliktbearbeitung im Inland; Arbeit zu Kommunaler Konfliktberatung in Osterholz-Scharmbeck und Salzgitter)
  • Marcus Stückroth (Friedenskreis Halle e.V., Bildungsreferent; Bildungsprojekte zum Thema Zivile Konfliktbearbeitung)


Moderation: Bernd Rieche (Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden, AGDF)

Montag, 17. Juli 2017, 10-11.30 Uhr
Lutherstadt Wittenberg (Exerzierhalle, Lutherstr. 56)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen