Bildungsangebote

Unsere Gesellschaft ist gekennzeichnet von vielen Alltagskulturen, Lebensverhältnissen und Wertvorstellungen. Die Notwendigkeit, den Umgang mit kultureller Identität und Differenz pädagogisch zu reflektieren und zu gestalten, stellt sich daher dringlicher denn je. Dabei geht es nicht mehr nur um die Begegnung und das Zusammenleben unterschiedlicher, in sich abgeschlossener Kulturen, sondern immer mehr auch um Mischformen und Verschmelzungen, die neue pädagogische Fragestellungen aufwerfen und Potentiale bergen.

Transkulturelle Bildung vermittelt die hierzu benötigten Kompetenzen, mit denen Lernende durch Selbstreflexion und konstruktive Interaktion einen selbst bestimmten Lebensentwurf entwickeln. Um sich in einer ständig verändernden Lebensumwelt zu orientieren, benötigen die Lernenden Zugänge zu den vielfältigen Kulturen, denen sie im Alltag begegnen, sowie zu den Vorstellungen, die sich aus unterschiedlichen Lebenserfahrungen entwickeln. Die Formbarkeit der eigenen Identität wird bewusst gemacht, soziale und kulturelle Zugehörigkeiten werden reflektiert. Aufgabe ist es dabei, die Konzentration auf die Polarität von Eigenem und Fremdem abzubauen und die Aufmerksamkeit auf verbindende Elemente zu lenken, um kulturelle Mischung zwischen Individuen und im eigenen Selbst als Bereicherung zu erkennen und wertzuschätzen. Bildungsprozess werden initiiert, die ausgerichtet sind auf eine reflektierte Überwindung von sozialen und kulturellen Grenzen zwischen Individuen und auf eine aktive Auseinandersetzung mit sich selbst in der sozial und kulturell vielfältigen Welt.

Die Angebote werden von den Trainer_innen der bundesweiten Expert_innengruppe Transkulturalität umgesetzt.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen