Pressemitteilung: FSC - Illegale Abholzung mit Siegel - Film & Diskussion

Das FSC-Siegel findet sich in Büchern, auf Holzprodukten und sogar auf Verpackungen. Doch wie vertrauenswürdig ist das Siegel? Am 15.9. beleuchten wir im Puschkino Halle anhand eines erstmals deutsch untertitelten Dokumentarfilms die häufig in die Kritik geratenen FSC-Siegelvergabe.


Mit der Bitte um Ankündigung und Berichterstattung möchten wir zu Film und Diskussion einladen. Gern können Sie für die Ankündigung den unten stehenden Text sowie das beigefügte Bild (Credits: Greenpeace Daniel Beltrá) verwenden. Ein Vorabinterview mit Marianne Klute kann bei frühzeitiger Rücksprache mit uns gern organisiert werden.

Freundliche Grüße
Ulrike Eichstädt
Projektkoordination
Entwicklungspolitische Bildungsreferentin,
Friedenskreis Halle e.V.,
Große Klausstraße 11,
06108 Halle
Tel 0157 38756505,
oder im Büro unter 0345 27980759


Pressemitteilung

Das FSC-Siegel findet sich in Büchern, auf Holzprodukten und sogar auf Verpackungen. Doch wie vertrauenswürdig ist das Siegel, welches nach eigenen Angaben für nachhaltige Produktion steht? Für José Fragoso, Kopf der indigenen Pataxó Community in Brasilien, ist die Antwort klar: „Das Label ist nur dazu erdacht, um Menschen zu täuschen“.


Am Beispiel am Beispiel des brasilianisch-skandinavischen Papierkonzerns Veracel gehen die freien Journalist*innen Leo Broers und An-Katrien Lecluyse diesen Vorwürfen nach und decken auf, warum FSC-zertifiziertes Eukalyptus-Holz sehr kritisch zu betrachten ist. In ihrem Dokumentarfilm "Sustainable on paper" thematisieren sie die Verseuchung von Grundwasser, die absolute Artenarmut der Monokulturen und vor allem die verheerenden Auswirkungen auf die einheimische Bevölkerung.


Im Anschluss an den 40minütigen Film spricht die Regenwaldexpertin Marianne Klute (Rettet den Regenwald e.V.) über das FSC-Siegel und diskutiert Handlungsmöglichkeiten und Alternativen.


Donnerstag | 15. September 2016 | 18:00 Uhr
Puschkino | Kardinal-Albrecht-Straße 6 | Halle

Eintritt frei


Eine gemeinsame Veranstaltung des Friedenskreis Halle e.V., Greenpeace Halle und der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen