Pressemitteilung

Halle, den 06.11.15

"Grenzerfahrung“ - Friedenskreis Halle beteiligt sich mit drei Veranstaltungen an der ökumenischen Friedensdekade

Am 8. November wird bundesweit die 36. ökumenische Friedensdekade zum Thema „Grenzerfahrung“ eröffnet. Gemeinsam mit vielen Kooperationspartner_innen lädt der Friedenskreis Halle lokal zu drei Veranstaltungen ein.


Am 11. November um 19.30h wird der Dokumentarfilm „Out of Society“ im Puschkino in der Kardinal-Albrecht-Str. 6 gezeigt. Der Film zeigt die Flucht eines deutschen Wehrmachtsoldaten und fast sieben Jahrzehnte später die Flucht eines Soldaten aus der amerikanischen Armee. Trotz dieses zeitlichen Abstandes verbindet die beiden einiges. Wo steht das Thema Desertation in der aktuellen Debatte um Flucht, deren Ursachen und politischem Asyl?

Am 12. November um 19h berichtet Friedensfachkraft Isabella Bauer in der Ev. Johannisgemeinde, An der Johanniskirche 2, von ihrer Arbeit als Beraterin für Konflikttransformation in Uganda, Südafrika und Kenia. Chancen und Grenzen der gewaltfreien Konfliktbearbeitung stehen an diesem Abend im Mittelpunkt.

Am 16. November begrüßen wir die Theatergruppe ODOS mit ihrem satirischen Theaterstück „Asylant im Wunderland“ um 19h im Felicitas-von-Selmenitz-Haus in der Puschkinstr. 27. Das Stück ist eine bitterböse Satire über das Verhalten der deutschen Bürokratie mit Geflüchteten, die in Deutschland ankommen wollen.

Wir laden Sie herzlich ein, bei den Veranstaltungen dabei zu sein!


Für die Richtigkeit und weitere Informationen:
Friedenskreis Halle e.V.
Große Klausstr. 11
06108 Halle /Saale
Tel: 0345 – 279 807 – 10
Fax: 0345 – 279 807 – 11
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Projekt wird gefördert durch:
Lothar-Kreyssig-Ökumenezentrum der Ev. Kirche in Mitteldeutschland


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen