Angebote für Schulklassen zum Themenfeld konstruktive Konfliktbearbeitung

 

Konflikte und Märchen

Kompetent im Konflikt – Basistraining

Kompetent im Konflikt – Vertiefung Gewalt & Zivilcourage

Konfliktintervention – Bearbeitung von akuten Konflikten im System Schule

Abenteuer Team – Ein erlebnispädagogischer Wandertag

Civil Powker – Das Planspiel zu internationalen Konflikten

Kriegsursachen erkennen – Friedenswege finden

Ausstellungsführungen – Engagiert für Frieden und Entwicklung

 

(Bitte beachten Sie die Hinweise zu Anfragen und Finanzierung.)

 

 

Konflikte und Märchen

 

Ziel und Inhalt: Märchen und andere Geschichten bieten nicht nur spannende Geschichten, sondern auch vielfältige Anknüpfungspunkte für den Umgang miteinander. Im Training werden Grundschüler_innen mit Hilfe von Erzählungen und anderen spielerischen Methoden an konstruktives Handeln in Streitsituationen herangeführt.
Die Schüler_innen vertiefen dabei grundlegende Sozialkompetenzen, in dem sie

  • üben, Gefühle und Bedürfnisse in Streitsituationen zu erkennen,

  • den nicht-schädlichen Umgang mit Wut und Aggression verstärken,

  • üben, ihre Anliegen gewaltfrei mitzuteilen, und sich mit alltäglichen Streitsituationen in Rollenspielen auseinander setzen.

Zielgruppe: 2.-4. Klasse

Format und Dauer: Training, min. 2 Schultage

 

 

Kompetent im Konflikt – Basistraining

 

Ziel und Inhalt: Im Basistraining werden Schüler_innen ab Klasse 6 an die Grundlagen konstruktiver Konfliktbearbeitung herangeführt. Ziel ist es den Jugendlichen einen positiven Zugang zum Thema Konflikt zu ermöglichen und ihre Kommunikations- und Lösungskompetenzen auszubauen. An einem eigenen, persönlichen Beispiel setzen sich die Schüler_innen schrittweise mit ihrem individuellen Konfliktverhalten auseinander. Mittels theaterpädagogischer Methoden wird konstruktives Konflikthandeln gestärkt und eingeübt.
Folgende Schwerpunkte bilden dabei den roten Faden:

  • Bedeutung von Konflikten im Alltag der Jugendlichen

  • die Rolle von (negativen) Gefühle im Konflikt und der Umgang mit ihnen

  • Bedürfnisse im Konflikt erkennen

  • Verhaltensmuster in Konfliktsituationen erkennen

  • Konfliktmuster durchbrechen und Bedürfnisse verhandeln

  • eine einfache Strategie zur Lösung von Konflikten erarbeiten und ausprobieren

Zielgruppe: Schüler_innen ab 6. Klasse

Format und Dauer: Training, min. 2 Schultage

 

 

Kompetent im Konflikt – Vertiefung Gewalt & Zivilcourage

 

Ziel und Inhalt: Aufbauend auf das Basistraining „Kompetent im Konflikt“ werden Schüler_innen für verschiedene Formen alltäglicher Gewalt sensibilisiert. Gewaltfreie Handlungsoptionen und Interventionen werden erprobt. Ziel ist es den Jugendlichen einen kritischen Zugang zum eigenen Gewaltpotential zu ermöglichen und einen konstruktiven Umgang mit eigener Wut zu finden. Insbesondere an selbst eingebrachten Beispielen setzen sich die Schüler_innen schrittweise mit Gewalthandeln auseinander und lernen, in brenzligen Situationen couragiert zu intervenieren.
Folgende Schwerpunkte bilden dabei den roten Faden:

  • eigenes Gewalterleben bewusst machen und das der Anderen kennenlernen,

  • individuelle und kollektive Angsträume herausarbeiten, insbesondere in und um die eigene Schule,

  • Auseinandersetzung mit Gewaltformen und der Eskalations-Dynamik von Gewaltsituationen,

  • Umgang mit Wut und Aggression,

  • Körpersprache in Gewaltsituationen (Opfersignale, Bedrohung, Stopp-Signale setzen),

  • Deeskalatives Verhalten,

  • Eingreifen in akuten Gewaltsituationen

Zielgruppe: Schüler_innen ab 6. Klasse

Format und Dauer: Training, min. 2 Schultage

 

 

Konfliktintervention – Bearbeitung von akuten Konflikten im System Schule

 

Ziel und Inhalt: Bei allen Trainings zu konstruktiver Konfliktbearbeitung gehen wir prozessorientiert auf die konkreten Fälle der Schüler_innen ein. Doch bei dieser Intervention geht es speziell um die Bearbeitung akuter oder festgefahrener Konflikte – v.a. innerhalb einer Klasse oder zwischen Klasse und Pädagog_in. Eine wirksame Veränderung kann dabei nicht durch eine Einzelmaßnahme erreicht werden. Darum sind je nach Fall verschiedene Schritte auf mehreren Ebenen notwendig:

  • Vorgespräche mit Lehrkräften, ggf. auch mit Eltern und der Schulleitung

  • Konfliktmoderationen oder Mediation, bei denen die Hintergründe der Auseinandersetzung herausgearbeitet werden und nach Schritten zu ihrer Entschärfung und Überwindung gesucht wird

  • Zwischengespräche und Begleitung der Lehrkräfte

  • Anschlussmaßnahmen, bspw. Training in konstruktiver Konfliktbearbeitung oder Teamtraining

Zielgruppe: vom Konfliktfall Betroffene

Format und Dauer: Intervention

 

 

Abenteuer Team - Ein erlebnispädagogischer Wandertag

 

Ziel und Inhalt: Die Schüler_innen werden während eines gestalteten Wandertages vor Gruppen- und Individualherausforderungen gestellt. Diese gilt es gemeinsam und interaktiv zu lösen. Die erlebnisorientierten Übungen wechseln sich mit kurzen Reflexionssequenzen ab.

Die Besonderheit des Angebots Abenteuer Team ist das gemeinsame Erleben und Bewältigen von Herausforderungen in der Natur. Ziele sind:

  • Natur erfahren,
  • neue (Spiel-)räume entdecken,
  • Selbstwirksamkeitserfahrungen machen,
  • gemeinsame Erlebnisse schaffen.

Zielgruppe: alle Schulklassen

Format und Dauer: Training, 1 Schultag

 

 

Civil Powker - Das Planspiel zu internationalen Konflikten

 

Ziel und Inhalt: Ziel des Planspiels ist es, aufzuzeigen und erfahrbar zu machen, wie Zivilgesellschaft, politische und wirtschaftliche Akteure miteinander in Verbindung stehen und wie sie in internationalen Konflikten reagieren.

Im Fokus stehen dabei die zivilgesellschaftlichen Handlungsoptionen und das Ausprobieren der Möglichkeiten, wie Einfluss auf konkrete Konflikte in der Welt genommen werden kann. Dabei soll sowohl die Auseinandersetzung mit einem konkreten Konflikt stattfinden als auch anhand bestimmter Rollen Handlungsspielräume erprobt werden. Das Planspiel spielt sich nicht in einem fernen Konfliktgebiet, sondern hier in unserer Lebenswelt ab.

 

Zielgruppe: Schüler_innen ab 8. Klasse

Format und Dauer: Planspiel, 1 Schultag

 

 

Kriegsursachen erkennen – Friedenswege finden

 

Ziel und Inhalt: Am Beispiel von Mazedonien werden Einblicke in Hintergründe und Zusammenhänge von vermeintlich ethnischen und religiösen Konflikten gegeben und die Vielseitigkeit der Wurzeln für Konflikte erarbeitet. An diesem Länderbeispiel aus der Balkanregion lernen Schüler_innen Konfliktursachen sowie Handlungsmöglichkeiten im Bereich der zivilen Konfliktbearbeitung kennen. Mittels vielfältiger Methoden werden die Schüler_innen für eine kritische und differenzierte Sichtweise auf globale Herausforderungen sensibilisiert.

 

 

Zielgruppe: Schüler_innen ab 8. Klasse

Format und Dauer: Workshop, 6 Schulstunden

 

 

Ausstellungsführungen – Engagiert für Frieden und Entwicklung

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen