(Trans)kulturelle Vielfalt

Angebote für Schulklassen zum Themenfeld (Trans)kulturelle VielfaltNeugier

 

Diese Workshops basieren auf dem Ansatz des Transkulturellen Lernens. Sie gehen davon aus, dass alle Menschen kulturelle Mischwesen sind – also von vielfältigen Zugehörigkeiten (z.B. Familie, Geschlecht, Schulklasse, Nation) geprägt sind und diesen vielfältigen Kulturen leben. Die Schüler_innen lernen zunächst verschiedene Aspekte ihrer Selbst näher kennen, um dann mit gestärkter Persönlichkeit anderen begegnen zu können. Somit dienen diese Workshops der frühzeitigen Prävention von Ausgrenzung, Gewalt und Intoleranz.

Identität – "Wer bist du denn?"

Heimat – "Woher kommst du denn?"

Ich, Du, Wir – anders und doch gleich

 

(Bitte beachten Sie die Hinweise zu Anfragen und Finanzierung.)

 

 

Identität – "Wer bist du denn?"

 

Ziel und Inhalt: Wer bin ich eigentlich? Und warum bin ich so wie ich bin? Warum sind die anderen anders? Wer will ich sein? Wer soll oder muss ich sein? Wie sehen mich Andere? Dieses sind Fragen nach der eigenen Identität, die nicht nur in philosophischen Betrachtungen gestellt werden. Die Suche nach dem, was mich ausmacht, gehört zum Alltag vieler junger Menschen und stellt eine zentrale Entwicklungsaufgabe dar.

In dem 6-stündige Schulworkshop stellen sich die Schüler_innen, mit Hilfe von erfahrungsorientierten, interaktiven Methoden und kreativen Aufgaben die Frage, wer sie sind und was ihre Identität kennzeichnet. Es geht es um die Beschäftigung mit sich selbst in dieser von Vielfalt geprägten Gesellschaft. Die Teilnehmenden spüren sowohl ihrer ganz persönlichen Einmaligkeit nach als auch ihren vielen Verbindungen, die aufgrund von geteilten Identitäten zwischen ihnen und anderen existieren. Dies führt dazu, dass Schüler_innen in ihrem Selbstbild gestärkt werden.

 

Zielgruppe: Schüler_innen, 5.-8. Klasse

Format und Dauer: Workshop, 6 Schulstunden

 

 

Heimat – "Woher kommst du denn?"

 

Ziel und Inhalt: Was ist Heimat eigentlich? Wo befindet sie sich? Ist sie tatsächlich an einen Ort gebunden? Welche Heimat teile ich mit meinen Mitschüler_innen, welche mit anderen? Und wie wichtig ist das für mich?

Der 6-stündige Schulworkshop befasst sich mit dem Thema der Herkunft, dem Begriff Heimat und den Konzepten und Vorstellungen, die darum kreisen. Ziel ist es, dass sich die Schüler_innen ihrer Wurzeln bewusst werden, sodass ihre Persönlichkeit gestärkt und ihre Identität entwickelt werden kann. Mit erfahrungsorientierten, interaktiven Methoden und kreativen Aufgaben lädt der Workshop zur eigenständigen Auseinandersetzung der Schüler_innen mit persönlicher Verwurzelung ein. Kern des Tages ist, gemeinsam die Potenziale in der Klasse zu erfassen und die verschiedenen Hintergründe zusammenzutragen. Denn diese bilden die Basis des Zusammenlebens und Ausgangspunkt zur Gestaltung des Umfeldes.

 

Zielgruppe: Schüler_innen 5.-8. Klasse

Format und Dauer: Workshop, 6 Schulstunden

 

 

Ich, Du, Wir – anders und doch gleich

 

Ziel und Inhalt: In diesem Seminar begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise zu den kulturellen Wurzeln in mir selbst, bei meinem Mitmenschen, in meiner Schule und in meiner Stadt. Die Teilnehmenden werden durch spezifische Übungen kulturelle Selbst- und Fremdbilder analysieren, die Entstehung von Vorurteilen erkennen und eigene Vorurteile hinterfragen. Schließlich entdecken wir unterschiedliche und gemeinsame kulturellen Prägungen und deren Bedeutung für den einzelnen und die Gruppe. Ziel ist das Leben in kultureller Vielfalt als etwas Alltägliches zu erkennen und Neugier und Offenheit für Fremdes, Anderes und Unbekanntes zu wecken.

 

Zielgruppe: Schüler_innen ab 6. Klasse

 

Format und Dauer: Seminar, 1-5 Tage

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen