Bildungsprogramm

Wenn einem die Spucke wegbleibt...
Mut und couragiertes Handeln in Alltagssituationen üben

am Freitag, 08. Januar 2016 | 10-18 Uhr in Halle/Saale

 

Wer kennt sie nicht – alltägliche Situationen, in denen Andere oder man selbst diskriminiert und/oder abschätzig behandelt werden. Es können öffentliche Begebenheiten sein, wie das Motzen im Wartezimmer über den „Schwarzen, der eher reingerufen worden ist“, Beschimpfungen als „Schwuchtel“, unfreundliche Behandlung an Ticketschaltern, Kinder, die von Eltern gedrillt und angebrüllt werden etc. Aber auch im Privaten und unter Kolleg_innen hat abwertendes Verhalten Platz: „Neulich habe ich wieder was über die Zigeuner gehört ...!“, einer Frau wird die Bücherkiste beim Tragen abgenommen, „Ein Klaps hin und wieder schadet nicht!“, ... 

Dies sind Situationen, in denen keine offene körperliche Gewalt auftritt, die uns aber oft wütend, sprach- oder hilflos machen. Es sind Situationen, in denen wir Meinungen hören und Taten sehen, die unseren Werten widersprechen und durch die wir das Wohl(ergehen) Anderer oder unserer selbst gefährdet sehen. Doch Selbstbehauptung und Eintreten für Andere sind trotzdem seltener als solche Vorfälle. Das hat viele Gründe, u.a: Es fehlen Ideen und Übung.

Im geschützten Rahmen des Workshop wollen wir daher:

  • üben, aus der Rolle der Ohnmächtigen und Sprachlosen auszutreten!
  • viele Handlungsoptionen für ganz konkrete Situationen erarbeiten, egal ob sachlich und ernst oder kreativ und unerwartet!
  • Anregungen aus Wissenschaft und Praxis erhalten
  • Klarheit gewinnen, wo und warum man die persönlichen Werte gefährdet sieht und welche Hürden uns vom Sicht- und Hörbarwerden abhalten.

Am Ende des Tages nimmt jedeR mindestens 7 Ideen für die nächsten Vorfälle von Diskriminierung und dummen Sprüchen mit. Garantiert!

Wir arbeiten sowohl mit Rollenspielen und erfahrungsbasierten Übungen als auch mit theoretischen Inputs, Erfahrungsaustausch und gemeinsamer Diskussion.

 

Trainer_innen:

  • Victoria Mine Röber (Trainerin für konstruktive Konfliktbearbeitung)
  • Markus Wutzler (Dipl. Psych., Trainer für konstruktive Konfliktbearbeitung)

 

Teilnahmebeitrag: 10 EUR

inkl. Mittagsverpflegung und Seminargetränke.

 

Diese Veranstaltung wird in Kooperation bzw. in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 27.12.2015 an!

Einen Frühbucherrabatt in Höhe von 10 % gewähren wir bis zum 01.12.2015.

 

Online Anmeldung hier:

http://www.friedenskreis-halle.de/seminare.html

 

Anmeldung und weitere Informationen:
Friedenskreis Halle e.V.
Koordinationsstelle Friedensbildung (Daniel Brandhoff)
Tel. (0345) 279 807-10
Fax (0345) 279 807-11
friedensbildung [at] friedenskreis-halle.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen