Was ist eigentlich Globales Lernen?

„Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten“
Alan Kay

Ob es uns gefällt oder nicht – fortschreitende Globalisierung ist Realität und damit die komplexe Herausforderung unseres 21. Jahrhundert.
Unsere Welt wächst mehr und mehr zusammen. Das hat gute Seiten (Kaffee, Ideen, Reisemöglichkeiten), aber auch negative (Angst um Zukunft, Mobilität der Arbeitgeber) Viele Menschen aber fühlen sich durch die erhöhte Komplexität der Welt ohnmächtig und bedroht, sie leiden an Zukunftsangst.
Die Suche nach einfachen Lösungen durch den Aufbau von Feindbildern, Fundamentalismus und Rassismus, aber auch Egoismus können zunehmen.
Da wir die Globalisierung weder aufhalten können noch wollen, sollten wir lernen sie zu verstehen und zu gestalten.
Das Globale Lernen hilft hierbei, indem es negativen Emotionen Wissen entgegensetzt, da die komplexen Herausforderungen des 21. Jahrhundert nur von Menschen bewältigt werden können, die in weltweiten Zusammenhängen denken und sich dafür engagierten.
Globales Lernen soll informieren und darüber hinaus Hilfe leisten konkrete, persönliche Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten.
Es versteht sich als pädagogische Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit.
Inhaltlich stehen global relevante Themen wie Armut, Kinderrechte, Welthandel, Nachhaltigkeit und Welt-Ökologie im Mittelpunkt.

Wir wollen außerdem:

  • globale Zusammenhänge stärker ins Bewusstsein rücken (Wir leben alle in EINER Welt, unser Verhalten hier hat Einfluss auf die ganze Welt.)
  • den Begriff “Entwicklung” auch im Bezug zu den Ländern des Nordens reflektieren, z.B.: Welche Entwicklung braucht Deutschland?
  • Konsumverhalten hier kritisch beleuchten
  • Stereotypen und Vorurteile vermeiden
  • alternative Initiativen vorstellen (die Kampagne für Saubere Kleidung, Fair Trade, Blumenkampagne, uwm.)
  • Alternative Handlungsmöglichkeiten für den Einzelnen aufzeigen
  • Andere Akteure der lokalen umwelt- und entwicklungspolitischen Arbeit unterstützen

Wir arbeiten mit folgenden Zielgruppen:

  • Vorschule
  • Grundschule
  • Sekundarstufe I und II
  • StudentInnen
  • LehrerInnen
  • ErzieherInnen

In den letzten Jahren ist die Erwachsenenbildung in unserer Arbeit stärker in den Vordergrund gerückt.
Neben der Bildungsarbeit mit den oben genannten Zielgruppen gestalten wir anlässlich von Stadtteilfesten, Schulfesten oder Aktionstagen auch Info- und Aktionsstände zu umwelt- und entwicklungspolitischen Themen gemeinsam mit dem Weltladen Halle und den Transfair-MultiplikatorInnen.
Bei den Bildungsprojekten beziehen wir soweit wie möglich Ehrenamtliche und MigrantInnen in unsere Arbeit ein. Die FÖJ-PraktikantIn des Weltladen Halle arbeitet aufgrund einer Kooperationsvereinbarung in einigen unserer Bildungsprojekte mit.
Im Rahmen des Eine-Welt-Netzwerkes Sachsen-Anhalt koordinieren wir die Arbeitsgruppe Globales Lernen.

Eine-Welt-Netzwerk Sachsen-Anhalt

Katalog "Globales Lernen in Sachsen-Anhalt"- Angebote für Eine-Welt-Bildung, Interkulturelles Lernen und Umweltbildung"


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen