Arbeitsthesen zu „Es ist uns keine Ehre“ - Aufruf von Medinetz Halle

Am Friedenskreis Wochenende vom 21.-23.10.2016 haben wir, uns u.a. mit dem Aufruf von Medinetz Halle "Es ist uns keine Ehre" (www.medinetz-halle.de/keineehre) beschäftigt und daraus eigene Thesen für uns als im Friedenskreis ehrenamtlich Engagierte entwickelt. Diese sind hier als Diskussionsimpulse zu finden.


entwickelt auf dem Friedenskreis-Wochenende 21.-23.10.2016

  1. Wir machen kein „Ehrenamt“, denn es sind keine „ehrenvollen Ämter“, die wir ausüben, sondern wir arbeiten freiwillig und unbezahlt an Dingen, die uns wichtig sind und die für uns gesellschaftliche Relevanz haben.
  2. Unser Engagement ist nicht da, um von politischen oder gesellschaftlichen Missständen verursachte Lücken zu stopfen. Wir müssen nicht bei Hilfeleistung stehen bleiben, sondern dürfen, sollen und können daran politische Forderungen und politisches Handeln knüpfen.
  3. Wir verstehen uns als zivilgesellschaftliche Akteur_innen, die mit ihren Idealen, Forderungen, ihrem Engagement, ihren Ansichten und ihrer Expertise ein unabdingbarer Teil für unser gesellschaftliches  System sind und die  die Kompetenz haben auch als politisches  Korrektiv zu wirken.
  4. Der Lebensunterhalt aller Menschen muss so gesichert sein, dass wir uns ohne prekäre Bedingungen frei wählbar engagieren können.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen