Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage: Der rechte Aufmarsch ist also gescheitert

.#‎hal2110‬ ‪#‎noafd‬ ‪#‎stophate‬

Die AfD hat es heute in Halle versucht, wollte ihre dumpfen Parolen, ihren Hass, ihren Rassismus und ihr völkisches Denken verbreiten und sich als die aufspielen, die angeblich das "Volk" vertreten. Doch obwohl selbst offen erkennbar Neonazis in ihren Reihen mitgelaufen sind, hat sie es gerade mal auf 500 Personen gebracht, wesentlich weniger als geplant.


Der rechte Aufmarsch ist also gescheitert. Mehr als 1.500 - 2.000 Menschen haben in der Innenstadt gleichzeitig an verschiedenen Orten gezeigt, dass sie nichts von Hass, Hetze und Rassismus halten und lautstark gegen die AfD protestiert. Und damit auch gezeigt: das ist hier nicht die Mehrheit! So mussten die Anhänger_innen der AfD dauerhaft unter gellendem Pfeifen und lauten Sprechchören ihre Veranstaltung abhalten.

Ganz vielen Dank allen, die heute auf der Straße waren und klar gemacht haben: Halle wehrt sich gegen rechte Propaganda! Ihr seid großartig! Morgen folgt unser ausführlicher Rückblick.

Leider gab es von Seiten des rechten Aufmarschs mehrere Angriffe auf Gegendemonstranten_innen, es wurden mehrere Personen verletzt. Wenn ihr selbst angegriffen wurdet, oder Zeugen_innen von Übergriffen, bitten wir Euch, uns oder die Mobile Opferberatung (http://www.mobile-opferberatung.de/adressen/) möglichst schnell zu benachrichtigen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen