Demo

Aktivitäten des Bereichs

Die folgenden Aktivitäten wurden vom Bereich Friedenspolitik initiiert bzw. mit Beteiligung des Bereichs durchgeführt.

Habt Ihr Interesse an einer Mitarbeit?

Neue Mitstreiter_innen werden gerne gesehen.

 

 

Ostermarsch 2012

 

Am 07. April 2012 hieß es mal wieder rechtzeitig aus den Federn kommen. Die AG Friedenspolitik des Friedenskreis Halle e.V. machte sich auf den Weg nach Leipzig, um an den dortigen Aktionen zum Ostermarsch teilzunehmen. Geplant war eine Radtour von der Leipziger Innenstadt bis zum Flughafen Leipzig/Halle, um auf dessen militärische Nutzung aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren. Wir waren kurz bevor die Sonne am höchsten stand an der Nikolaikirche in Leipzig angekommen und kamen gerade noch rechtzeitig, um die Schmiede zu bewundern. Schwerter wurden – nein, nicht zu Pflugscharen – zu Sicheln umgearbeitet.

Weiterlesen ...

 

Panzer und Trommeln: Kritische Waffenparade der AG Friedenspolitik

 

Ein Papp-Panzer, vier Trommeln, ein Megaphon, zahlreiche Unterschriftenlisten und rund 25 Friedensaktivist_innen: am 26.2.2012 veranstaltete die AG Friedenspolitik eine Kritische Waffenparade, um gegen deutsche Rüstungsexporte zu protestieren.

Weiterlesen ...

Kritische Waffenparade

22.06.2012 Halle - unterer Boulevard

 

Frieden statt Krieg

Der Friedenskreis Halle e.V. führte am 7. Oktober auf dem halleschen Marktplatz von 14.00 bis 16.00 Uhr eine Mahnwache  anlässlich des 10.Jahrestags des Kriegsbeginns in Afghanistan durch. Anliegen der Aktion war es, auf den nun schon 10 Jahre andauernden militärischen Einsatz aufmerksam zu machen und eine sofortige Beendigung der deutschen Beteiligung einzufordern.

 

Weiterlesen ...

Piano und Forte statt Kriegstransporte

Lebenslaute im zivil-militärischen Flughafen Leipzig-Halle

Am 4. September führten erstmalig 63 Musikerinnen und Musiker der Aktionsgruppe Lebenslaute eine größere Aktion gegen die militärische Nutzung des Flughafens Leipzig-Halle im Terminalgebäude durch.

 

Weiterlesen ...

Leipzig, den 02.09.2011

Pressemitteilung -

Ankündigung PIANO & FORTE STATT KRIEGSTRANSPORTE Klassisches Konzert von LEBENSLAUTE (Chor und Orchester) als Protestaktion gegen den Kriegsflughafen Leipzig-Halle

Konzertaktion: Sonntag 04.09.2011 Mittag Flughafen, ab 11 Uhr Mahnwache Vorkonzert: Samstag 03.09.2011 19 Uhr in der Westwerk-Mensa in Leipzig

 

Weiterlesen ...

Die Ägyptische Revolution und ihre Folgen

- Reisebericht von Clemens Ronnefeldt mit beeindruckenden Bildern und Kurzfilmen -


Halle/Saale. Einen spannenden Reisebericht über die Revolution in Ägypten erlebten zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer am 28. Juni 2011 in Halle. Referent des Abends war Clemens Ronnefeldt aus Freising bei München, seit 1992 zuständig für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes. Ronnefeldt bereist seit vielen Jahren die Region des Nahen und Mittleren Ostens und kennt Irak, Iran, Syrien, Libanon, Israel und Palästina, wo er jeweils die dortigen Friedens- und Menschenrechtsgruppen besucht und über deren Aktivitäten in Deutschland berichtet. Veranstalter war der Friedenskreis Halle e.V.

Weiterlesen ...

07.10.2010: Mahnwache und Unterschriftensammlung zum Afghanistankrieg


Der Friedenskreis Halle e.V. führte am 7. Oktober auf dem halleschen Marktplatz von 14.00 bis 16.00 Uhr eine Mahnwache anlässlich des Beginns des Kriegs in Afghanistan durch. Anliegen der Aktion war es, auf den nun schon 9 Jahre andauernden militärischen Einsatz aufmerksam zu machen und eine Beendigung der deutschen Beteiligung einzufordern.

Weiterlesen ...

05.09.10: Geigentöne statt Kriegsgedröhne

Bericht über das klassische und antimilitaristische Konzert der Gruppe Lebenslaute auf dem Truppenübungsplatz Colbitz-Letzlinger Heide

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.