Modul 2 der Teamer*innen Schulung für die Projekte `Weltentausch` und `Film ab- Mut an`

Am Wochenende des 26. und 27. Mai fand in der August-Bebel-Straße 48a das zweite Modul für die Teamer*innen Schulung statt. Unter dem Thema: Rassismus& Zivilcourage- „Was ist das eigentlich?“ kamen 15 Teilnehmer*innen und 2 Workshopleiter*innen zusammen.


„Ungemütlichkeit wagen und Willkommen heißen ist entscheidend für den Prozess, sich mit Diskriminierung auseinanderzusetzen und etwas mit zu verändern.“

Die beiden freien Trainer*innen Muna Anisha Aikins und Yemesi Babatola nahmen sich 2 Tage Zeit um Teilnehmende für das Thema Diskriminierung, im Besonderen Rassismus zu sensibilisieren. Beide sind bei EOTO (Each One Teach One) in Berlin aktiv. Neben einigen Spielen und praktischen Übungen zum Thema, ging es hauptsächlich darum, eine theoretische Basis zu Diskriminierung, Rassismus und weißen Privilegien zu schaffen. Spannende Erkenntnisse wurden vermittelt über das System, in welchem Rassismus manifestiert ist und was sich daraus für Handlungsoptionen ergeben. Außerdem kam es zu einer bewussten Auseinandersetzung mit weißen Privilegien und der weißen Vormachtstellung. Viele Fragen sind entstanden und ebenso haben sich viele Emotionen während der Auseinandersetzung gezeigt.
Eine für mich entscheidende Frage war:
„Was hat mein Verhalten für Auswirkungen auf das Leben 7 Generationen nach mir?“
Ich denke, diese Frage gibt Hoffnung für unsere Arbeit. Zwar scheint die Thematik der Diskriminierung, insbesondere Rassismus, wie ein großer, unbezwingbarer Berg, aber dennoch ist jede Handlung in eine positive Richtung zukunftsweisend.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen