Neues Infopapier vom BSV zu Konfliktbearbeitung:

Elicitive Konfliktbearbeitung

Die 'Elicitive Konfliktbearbeitung' geht davon aus, dass jeder Konflikt einzigartig geprägt ist durch kontextspezifische historische, gesellschaftliche und kulturelle Gegebenheiten.Die Bearbeitung bzw. Transformation eines Konfliktes kann daher nicht 'von außen' stattfinden, sondern funktioniert nur unter Berücksichtigung lokaler Strukturen und Miteinbeziehung lokaler Akteure, also 'von innen' heraus.

Das Infopapier des Bundes für Soziale Verteidigung beschreibt die Grundlagen dieses von John Paul Lederach entwickelten Konzeptes, die verschiedenen Ansätze sowie die Konsequenzen für die Friedensarbeit.

Es kann hier heruntergeladen werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.