Friedenskreis Spendenaufruf zum Jahreswechsel

Liebe Freund*innen und Interessierte des Friedenskreis Halle,

zum Ende des Jahres geht es bei uns im Verein immer viel um Geld. Der finanzielle Jahresabschluss rückt näher und damit immer wieder die Frage: Was können oder müssen wir uns dieses Jahr noch leisten, damit die Gesamtrechnung am Ende möglichst bei 0 aufgeht. Als verantwortliche Koordinatorin für unser Finanzmanagement wird mir in diesen Tagen unser zivilgesellschaftliches Dilemma bewusster denn je: Projektförderung gut, Struktursicherung prekär.

Wir leben zu 80-85% von Fördermitteln, und wir sind froh, dass wir diese haben! Dadurch können wir viele tolle Angebote entwickeln und durchführen. Ihr findet sie zum Beispiel in unserem Newsletter, (hier) auf unserer Website, bei Instagram und Facebook.
Allerdings sind diese Fördermittel nahezu vollständig projektgebunden. Das heißt, wir können sie nur für weit voraus festgelegte Aktivitäten in bestimmten Projekten und unter recht strengen formalen Auflagen nutzen.

Schwierig zu finanzieren sind für uns:

  • unsere Basisstruktur – zum Beispiel der Betrieb unserer Geschäftsstelle an sich,
  • die Weiterentwicklung unserer Organisation – zum Beispiel die Erarbeitung eines nachhaltigen Fundraisingkonzepts,
  • Investitionen in strategische Vorhaben – zum Beispiel den gezielten Ausbau von internationalen Begegnungen oder mehr Bildungsangebote für Erwachsene,
  • Investitionen in neue technische Lösungen – zum Beispiel eine neue modernere Website,
  • kurzfristige Aktionen – zum Beispiel zur Unterstützung der aktuellen Demokratiebewegung im Iran,
  • politische Öffentlichkeitsarbeit zu unseren Leitzielen – zum Beispiel Information und Lobbyarbeit für mehr zivile Konfliktbearbeitung im In- und Ausland.

Deshalb bitten wir euch hiermit um Spenden für den Teil unserer Arbeit, der schwieriger finanzierbar ist, aber dafür langfristig umso wichtiger!

Ihr habt verschiedene Optionen:

Spendet direkt auf unser Spendenkonto:

Friedenskreis Halle e.V.
DE17 8005 3762 0382 3008 88
Saalesparkasse
NOLADE21HAL

Wenn gewünscht, könnt ihr auch einen bestimmten Spendenzweck angeben.

Nutzt auch gern die verschiedenen Spendenmöglichkeiten auf unserer Website.

Werdet Fördermitglieder oder erhöht eure Mitgliedsbeiträge.

Empfehlt anderen Menschen, an uns zu spenden oder Fördermitglieder bei uns zu werden.

Vielen Dank!!!

Und an dieser Stelle auch: Ein riesengroßes Dankeschön für all die Unterstützung, die uns in den letzten 12 Monaten erreicht hat! Jeder einzelne Beitrag hat einen wichtigen Teil unserer Arbeit mitermöglicht. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine haben wir eine sehr große Spendenbereitschaft erlebt, die uns sehr in unserem Engagement für Frieden in seinen verschiedenen Facetten bestärkt hat.

Im Namen des gesamten Teams des Friedenskreis Halle wünsche ich allen etwas Ruhe und Zeit zur Besinnung am Ende dieses vielfach kräftezehrenden Jahres und einen hoffnungsvollen und lebensbejahenden Start ins neue Jahr.

Ganz herzliche Grüße!


Karola Kunkel

Dezember 2022

Newsletter Dezember 2022 erschienen.

Der Newsletter kann hier online abgerufen werden.

Rückblick auf das Friedenskreis- Wochenende

Vom 11. bis 13. November fand unser jährliches Friedenskreis-Wochenende statt. Diesmal waren fast 60 Mitglieder, Freiwillige, internationale Partner*innen, Angestellte und Kinder dabei. Im bewährten Open Space Format fanden zahlreiche selbstorganisierte Workshops statt, darunter zu Konzepten der Solidarität, zur Praxis der gewaltfreien Kommunikation, zu antikolonialen Kämpfen und zur Reflexion von Freiwilligendiensten, aber zum Beispiel auch ein Geländespiel.
Wer diesmal nicht kommen konnte, aber diese bunte und engagierte Mischung auch gern (wieder) einmal miterleben möchte, merke sich den Termin fürs nächste Jahr schon mal vor: 13.-15. Oktober in Halle! Und wer gern mitorganisieren möchte, melde sich ab sofort bei uns fürs Orga-Team.

 Stellenausschreibung

Der Friedenskreis Halle e.V. entstand in Folge der friedlichen Revolution von 1989 aus verschiedenen Bürgerinitiativen. Die Leitwerte und Hauptthemen unserer Arbeit heute sind: aktive Gewaltfreiheit, konstruktive sowie zivile Konfliktbearbeitung, gelebte Demokratie, transkulturelle Vielfalt und globale Gerechtigkeit.

In seiner Bildungsarbeit verbindet der Friedenskreis Halle konzeptionell Friedensbildung mit Globalem Lernen und dem Ansatz der Konstruktiven Konfliktbearbeitung. Die Verknüpfung dieser Themen ist seit 2008 zentraler Schwerpunkt im Projekt ‚Engagiert für Frieden und Entwicklung‘. Durch vielfältige Veranstaltungsformate werden aktuelle globale Krisen und Konflikte sowie deren Auswirkungen auf Betroffene im In- und Ausland erfahrbar für junge Menschen, Erwachsene und Multiplikator*innen.

Für die Fortführung des Projektes suchen wir

eine*n Projektleiter*in für das Projekt ‚Engagiert für Frieden und Entwicklung‘

mit einem Stellenumfang von 37,5 % (15 Stunden/Woche)
und Arbeitsbeginn zum 01.02.2023, zunächst befristet bis 31.12.2024.

Weiterlesen ...

Als Friedenskreis haben wir den

Aufruf zur Mitzeichnung: Globale Solidarität jetzt! – Kriege, Krisen und Klimakatastrophe gemeinsam lösen! Ein Aufruf zur Situation in Iran, Ukraine und Afghanistan"

von Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V.
 anders handeln e.V.
 Stiftung Nord-Süd-Brücken
 Eine Welt Netzwerk Thüringen e. V.
 Verbund entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e.V.
mitgezeichnet.

Der genaue Wortlaut des Aufrufes kann hier eingesehen werden:
https://www.einewelt-sachsen.de/aufruf-zur-mitzeichnung-globale-solidaritaet-jetzt-kriege-krisen-und-klimakatastrophe-gemeinsam-loesen-ein-aufruf-zur-situation-in-iran-ukraine-und-afghanistan/

 

Unterstützte Babuschki in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine dauert an und wir sind natürlich weiterhin in Kontakt mit den dortigen von uns unterstützten Initiativen. Auf unseren seit März laufenden Spendenaufruf haben wir besonders viele Spenden für die "Babuschki" bekommen, die wir nach Perejaslaw, eine kleine Stadt in der Region Kyiv weiterleiten. Dort werden ältere Menschen - alle Opfer des Zweiten Weltkriegs - unterstützt, die seit dem Kriegsausbruch aufgrund der schlechten Versorgungslage besonders bedürftig sind. Es konnte dort zum Beispiel am 17. September auch eine kleine Feier zum Jahrestag der Stadt durchgeführt werden, welche gerade in Kriegszeiten sehr wichtig für die Bewohner*innen war.

Den Dank dafür möchten wir hier gern mit euch teilen.
Wir freuen uns weiterhin über Spenden für diese oder die anderen Initiativen, für unser Ukraine-Engagement allgemein oder unsere Friedensarbeit insgesamt.

Danke- Brief der "Babuschki" aus Perejaslaw, in der Region Kyiv


Дорога  Карола!
Дорогі німецькі друзі!

Величезна вдячність кожному з Вас, членам організації  і усім жителям  міста, які збирали цю пожертву! Ми щиро завдячуємо Вам за надану допомогу!   Ваша допомога  дуже важлива для нас у цей трагічний   для України час. Вона також морально підтримала кожного, хто її отримав.  Ми добре розуміємо, що у кожного є родини, діти. У кожного свої проблеми,  навіть коли немає війни. Але Ви передали нам цю допомогу. А разом з нею передали  надію і впевненість, що народи Європи сьогодні разом з нами! А ще  Ви передали у Переяслав тепло своїх сердець. Усі кошти використані за призначенням: на фінансову допомогу жертвам нацизму, дітям війни (Другої світової війни), жителям громади, на ліки, на придбання необхідного для нашої роботи.
Щиро дякуємо Вам!  Миру і процвітання бажаємо усім!

З повагою і вдячністю
Анелія Ковальська
Місто Переяслав,
Київська область

[übersetzt mit Hilfe von Google Translate:]

Liebe Karola!
Liebe deutsche Freunde!

Ein großes Dankeschön an jeden von Ihnen, die Mitglieder der Organisation und alle Einwohner der Stadt, die diese Spende gesammelt haben! Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Hilfe! Ihre Hilfe ist für uns in dieser tragischen Zeit für die Ukraine sehr wichtig. Sie unterstützte auch moralisch jeden, der es erhielt. Wir verstehen gut, dass jeder Familie, Kinder hat. Jeder hat seine eigenen Probleme, auch wenn kein Krieg ist. Aber Sie haben uns diese Hilfe gegeben. Und zusammen mit ihr vermittelten sie Hoffnung und Zuversicht, dass die Völker Europas heute bei uns sind! Und Sie haben Pereyaslav die Wärme Ihres Herzens übertragen. Alle Mittel wurden bestimmungsgemäß verwendet: für die finanzielle Unterstützung von Opfern des Nationalsozialismus, Kriegskindern (Zweiter Weltkrieg), Bewohnern der Gemeinde, für Medikamente, für die Anschaffung von für unsere Arbeit notwendigen Dingen.
Vielen Dank! Wir wünschen allen Frieden und Wohlstand!

Mit Hochachtung und Dankbarkeit, Anelia Kovalska
Stadt Perejaslaw,
Region Kyiv

 

Neue Geschäftsführungsstruktur im Friedenskreis

Eine wichtige Folge unseres Organisationsentwicklungsprozesses der letzten zwei Jahre ist ein Umbau der Geschäftsführungsstruktur. Wir haben die Aufgaben neu sortiert, die formale Verantwortung auf mehr Schultern verteilt und zentrale Kompetenzen diversifiziert. Aus dem bisherigen 2-köpfigen Geschäftsführungsteam wurde zum 1. Oktober die 4-köpfige geschäftsführende Gesamtkoordination ("GeKo"):

Christof Starke verantwortet weiterhin unser politisches Engagement, unser lokales Engagement in Halle, einen Teil der Vereinsangelegenheiten sowie die interne Organisation.
Karola Kunkel konzentriert sich nun auf die Bereiche Finanzen, Personal, Vereinsangelegenheiten und Öffentlichkeitsarbeit.
Franziska Blath hat die geschäftsführende Koordination unserer breitgefächerten Bildungsarbeit übernommen.
Christin Ludwig ist geschäftsführende Koordinatorin für unsere internationale Zusammenarbeit.
Diese Veränderung ist ein wichtiger Schritt für das gesamte Geschäftsstellenteam, und wir sind gespannt, wie sich diese im Laufe der Erprobungszeit noch weiterentwickeln wird.

 

Die Mahnwache für den Frieden geht weiter!

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine geht unvermindert weiter.
Als Friedenskreis Halle e.V. werden wir weiter ab 10.11.2022 immer donnerstags 16 bis 17 Uhr) regulär unsere Mahnwachen für den Frieden weiterführen.

Wir freuen uns über Unterstützung von Menschen bei der Durchführung der Mahnwachen.

Wenn Ihr gemeinsam mit uns an der Mahnwache teinehmen wollt, meldet Euch bitte Unter diesem Link an: https://nuudel.digitalcourage.de/3oZ3A6rr1YXnRIXI
Rückfragen dazu gerne an Ulrike (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

On-Arrival-Seminar der neuen Income Freiwillige

von links (Hinten):
Adla Šljivo (Bosnien & Herzegowina) - Kindertagesstätte „Marktspatzen“
Elmira Ramadani (Bosnien & Herzegowina) - Kita Bartholomäus
Bojana Malinovska (Serbien) - Kinder und Jugendhaus e.V.
Anja Ibes (Trainerin)
von links (Unten):
Teodora Luketa (Bosnien & Herzegowina) – Friedenskreis Halle e.V.
Inger Witzenhausen (Trainerin)

In der Woche vom 21.-25.09.2022 war es schließlich soweit, unsere neuen internationalen Freiwilligen sind in Halle angekommen. Nach unserem großartigen On-Arrival-Seminar in der Villa  konnten alle vier in ihren jeweiligen Einsatzstellen mit ihrem Freiwilligendienst beginnen. Leider konnten noch nicht alle FW wie geplant einreisen. Jedoch hoffen wir, dass die Gruppe bald komplett ist.

Pressemitteilung, 30.09.2022

Initiativen kritisieren Zusammentreffen von Anschlagsgedenken und Mitteldeutschem Marathon am 9. Oktober und informieren über Ihre Aktivitäten zum 9.10.

Zivilgesellschaftliche Initiativen kritisieren die geplante Durchführung des Mitteldeutschen Marathons in Halle am dritten Jahrestag des Anschlags vom 9. Oktober 2019. Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage, die Mobile Opferberatung, der Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis, der Friedenskreis Halle e.V. und die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. appellieren an die Stadtverwaltung und die Veranstalter des Mitteldeutschen Marathons für einen sensibleren Umgang mit dem Gedenken an den Anschlag in Halle und Landsberg-Wiedersdorf.

Bereits seit dem Frühjahr hatte es einen gemeinsamen Austausch zwischen der Stadtverwaltung, der Jüdischen Gemeinde und zivilgesellschaftlichen Initiativen zur Gestaltung des Jahrestags des Anschlags gegeben, an dem auch die genannten Initiativen beteiligt waren. In der letzten Sitzung gaben die Stadtverwaltung und Veranstalter überraschend bekannt, dass am Jahrestag des Anschlags der Mitteldeutsche Marathon in Halle stattfinden solle. Dies auch auf dem Marktplatz, auf dem in den letzten Jahren tausende Menschen Blumen und Kerzen niedergelegt und ihre Solidarität mit Angehörigen, Überlebenden und Betroffenen ausgedrückt haben.

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.