Erfolgreicher Start in die Praxisphase der Teamer*innenschulung 2019


Seit April 2019 läuft die Teamer*innenschulung in der politischen Bildung zum zweiten Mal im Friedenskreis Halle e.V. im Rahmen des Projekts „Weltentausch“. 18 motivierte junge Menschen mit und ohne internationaler Geschichte haben bereits die drei Basismodule der Ausbildung durchlaufen. Vom 12.-14. April haben wir uns mit den Grundlagen politischer Bildung auseinandergesetzt. Im Mai (03. - 05.05.) waren die Themen Diskriminierung und Rassismus im Fokus des zweiten Basismoduls. In einem weiteren Basismodul (13.07), das zukünftig auch dreitägig angeboten werden soll, haben sich die Teilnehmenden mit gewaltfreier Konfliktbearbeitung auseinandergesetzt. Die Gruppe ist als Lerngruppe zusammengewachsen und auch erste Freundschaften wurden geknüpft. Als sehr besonders nehmen wir alle den offenen und respektvollen Umgang wahr, der es ermöglicht auch über sensible Themen zu sprechen, sich auszutauschen und gemeinsam Handlungsstrategien zu entwickeln und miteinander zu lernen, wie zum Beispiel der Umgang mit rassistischen Äußerungen im Klassenzimmer.


Im August starteten die Praxismodule der Ausbildung. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit in frei wählbaren Praxismodulen einzelne Workshop-Formate des Friedenskreis Halle zu erlernen und diese nach einer Hospitation in zweier Teams eigenständig in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit durchzuführen. Los ging es vom 16. - 18. August mit dem Workshop und Lernspiel „ene mene muh – und raus bist DU!“ zu Flucht und Asyl. 12 zukünftige Teamer*innen haben in drei intensiven Tagen das Lernspiel kennengelernt und den dazugehörigen Workshop, der Menschen über die Ursachen von Flucht informiert und Wissen über das Asylsystem vermittelt. Bis zum Ende des Jahres werden die Teilnehmenden die Möglichkeit haben bei erfahrenen Teamer*innen zu hospitieren. Auf diese Weise ist die Gruppe an Teamer*innen für das Lernspiel bereits auf über 16 angewachsen. Teamer*innen aus dem Jahrgang 2018 haben das Praxismodul mit angeleitet und helfen den neuen Teamenden bei der Druchführung der Workshops. Das Konzept des gemeinsamen Lernens geht voll auf und wir sind froh, dass mittlerweile so viele engagierte junge Menschen den Workshop mit uns durchführen.

Weiterhin fand vom 23. - 25.08. das Praxismodul „Nationalsozialismus in Halle“ statt. Für Schüler*innen wird das menschenfeindliche Gedankengut und die schrecklichen Auswirkungen des Nationalsozialismus erfahrbar gemacht. Auch hier haben über 15 junge Menschen teilgenommen, die den Workshop später als Projekttag an Schulen anbieten werden.

Bis Ende 2019 werden noch drei weitere Praxismodule stattfinden zu „Freiwilligendiensten“; „Waffenexporten“ und zum Planspiel „Civil Powker“. Mehr Informationen unter: https://www.friedenskreis-halle.de/bildungsprogramm/teamerinnenschulung.html

Wir sind stolz und überglücklich, dass das Schulungskonzept von so vielen jungen Menschen angenommen wird, die künftig als Teamer*innen für den Friedenskreis Halle e.V. tätig werden und in den vielfältigen Projekten politische Bildungsarbeit mit uns durchführen werden. Durch den Erfolg der beiden Schulungen in den Jahren 2018 und 2019, haben wir entschieden die Teamer*innenschulung zu einem festen Angebot des Vereins zu machen, das ab 2020 jährlich stattfinden wird. Neue Termine werden bald bekannt gegeben.
Für Rückfragen und Informationen können Sie dich jederzeit wenden an: Julia Wenger Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tordis Hubert Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok