PRESSEMITTEILUNG

„100% MENSCHWÜRDE – ZUSAMMEN GEGEN RASSISMUS“ - 5. BILDUNGSWOCHEN  GEGEN RASSISMUS MIT BUNDESWEITEM AUFTAKT IN HALLE


_10. bis 26. März 2016 mit mehr als 70 Veranstaltungen an verschiedenen  Orten in ganz Halle _

Tägliche Übergriffe auf Geflüchtete, Anschläge auf ihre  Unterkünfte, eskalierende rassistische Demonstrationen, der Aufstieg  der AfD und ein Anstieg rechtsextremer Gewalt in ganz Deutschland; die  konkreten Auswirkungen von Rassismus sind zu Beginn des Jahres 2016  sichtbar wie schon lange nicht mehr. In diesem politischen Umfeld setzt  "Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage" mit den Bildungswochen  gegen Rassismus ein deutliches Zeichen. Sie finden im Rahmen der  „Internationalen Wochen gegen Rassismus" deutschlandweit statt. In  Halle werden sie bereits zum fünften Mal und erneut unter  Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Halle Dr. Bernd Wiegand  veranstaltet. Zahlreiche städtische Akteure, u.a. Gewerkschaften,  Schulen, Familienzentren und Vereine beteiligen sich mit Lesungen,  Workshops, Ausstellungen, Stadtrundgängen, Vorträgen, Diskussionen,  Filmvorführungen und Aktionstagen.


BUNDESWEITE AUFTAKTVERANSTALTUNG, DO, 10.03.2016, 16:00 - 18:00 UHR,  STADTHAUS HALLE

Eröffnet werden die Bildungswochen gegen Rassismus in diesem Jahr mit  der bundesweiten Auftaktveranstaltung der _Internationalen Wochen gegen  Rassismus_, die Halle in diesem Jahr ausrichtet. Neben dem Innenminister  HOLGER STAHLKNECHT (CDU) werden u. a. die Fraktionsvorsitzenden der im  Landtag vertretenen Parteien, Vertreterinnen der Zivilgesellschaft SOWIE  DR. JÜRGEN MICKSCH, Vorsitzender des Interkulturellen Rates und FRITZ  PLEITGEN, Botschafter gegen Rassismus und Journalist, erwartet.

"Wir erleben derzeit, wie im Angesicht großer humanitärer und  gesellschaftlicher Herausforderungen rechte Kräfte zunehmend Einfluss  auf politische Debatten gewinnen", so Christof Starke, Sprecher von  Halle gegen Rechts. "Mit den Bildungswochen stellen wir die  Menschenwürde in den Mittelpunkt. Wir stehen ein für eine menschliche  Gesellschaft und stellen uns gegen Hass und Gewalt, die sich inzwischen  immer stärker gegen Schutzsuchende und MigrantInnen richten", betonte  der Sprecher weiter. Die Bildungswochen, welche sich an Schulklassen,  Interessierte aller Altersklassen sowie MigrantInnen und Geflüchtete  richten, senden deutliche Signale gegen Rassismus, Antisemitismus,  Antiziganismus, Homophobie und andere Formen der gruppenbezogenen  Menschenfeindlichkeit und bieten Räume für Begegnung und Gespräch.

In den vergangenen Jahren sind die Bildungswochen stetig gewachsen, in  ihrer fünften Ausgabe bespielen sie ganz Halle, in Silberhöhe,  Südstadt, Neustadt, in Halles Osten und in der Innenstadt wird es  Vorträge, Fahrradkino, Workshops, Lesungen, und Stadtführungen geben.  "Mit mehr als 30 Veranstaltern und Veranstalterinnen können wir diesmal  mehr als fünfzehn Tage ein Programm aus rund 70 Einzelveranstaltungen  anbieten", so Susanne Schultz von Halle gegen Rechts. Sie und ihre  MitstreiterInnen aus der Arbeitsgruppe Bildung bereiten seit Monaten in  Absprache mit den Mitgliedern und PartnerInnen von Halle gegen Rechts  das Programm vor.

Zum umfangreichen Programm gehören unter anderem eine Lesung des  Schriftstellers Daniel Zipfel aus seinem Roman "Eine Handvoll Rosinen",  thematische Stadtführungen zu „Täterspuren" oder den Stolpersteinen,  die an die Opfer der Nationalsozialistischen Gewalt- und  Willkürherrschaft erinnern, Filmabende etwa zu "Homosexualität im  Konflikt" und Workshops wie "Alltasrassismus in der deutschen Sprache".
Unter Beteiligung vieler Akteure verschiedener Quartiere von Halle  finden vier Aktionstage statt.

Mit Unterstützung des Fonds "HALLIANZ für Vielfalt" werden die  Bildungswochen stetig weiter entwickelt. In Zukunft soll es auch über  das gesamte Jahr Veranstaltungen geben.

BILDUNGSLOKAL: MO - FR AB 14 UHR

Auch in diesem Jahr werden die Bildungswochen eine zentrale Anlaufstelle  haben, das "BildungsLokal" am Waisenhausring 1b, in direkter  Nachbarschaft zum WELCOME Treff für Geflüchtete und der ehemaligen  Theatrale. "So ist es gelungen, dass Geflüchtete auch direkt räumlich  angebunden sind", freut sich Susanne Schultz von Halle gegen Rechts.

"Wir freuen uns darauf, an den verschiedenen Orten möglichst viele  Interessierte Menschen zu begrüßen", sagt Susanne Schultz und verweist  auf das gedruckte Programm, wie auch die Internetseite  www.bildungswochen.de [1]. "In der Woche wird unser BildungsLokal  montags bis freitags ab 14 Uhr geöffnet sein, auch hier empfehlen wir  gerne Veranstaltungen", ergänzt Christof Starke von Halle gegen Rechts.


HINTERGRUND

Der Veranstalter „Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage" ist  ein Zusammenschluss aus Organisationen, Parteien, Gewerkschaften und  Privatpersonen. Gemeinsam betreiben sie Aufklärungsarbeit, politische  Bildung und organisieren Protest gegen Rechtsextremismus.

Die Bildungswochen gegen Rassismus wurden in Halle erstmals 2012  aus  Protest gegen einen rechten Szeneladen in Halles Innenstadt, den  "Oseberg" durchgeführt. "Halle gegen Rechts - Bündnis für  Zivilcourage" mietete seinerzeit Räume gegenüber dem  Thor-Steinar-Vertriebspartner an und informierte über die rechte Szene  und ihre Kleidung. Die erfolgreichen Proteste führten dazu, dass der  Laden weichen musste. Inzwischen konnten die BetreiberInnen allerdings  ein Objekt in der Innenstadt anmieten, die Aufklärungsarbeit wird  deshalb kontinuierlich fortgesetzt.

Die „Bildungswochen gegen Rassismus" in Halle finden während der  „Internationalen Wochen gegen Rassismus" statt, die seit 2001 vom  Interkulturellen Rat koordiniert werden. Jedes Jahr werden rund um den  21. März im ganzen Bundesgebiet Veranstaltungen organisiert, die an die  brutale Niederschlagung von Protesten gegen die Apartheid in Sharpville,  Südafrika, im März 1960 erinnern. Sechs Jahre später verabschiedeten  die Vereinten Nationen an diesem Tag eine Resolution gegen Rassismus und  riefen den internationalen Tag für die Beseitigung der  Rassendiskriminierung aus.

KONTAKT
Christof Starke (Sprecher HgR)
Susanne Schultz (Koordinatorin Bildungswochen)
Telefon: 0345/27980710
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Veranstalter:

http://www.halle-gegen-rechts.de/

Programm: http://www.www.bildungswochen.de

http://www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de/,

http://www.interkultureller-rat.de/

---

HALLE GEGEN RECHTS – BÜNDNIS FÜR ZIVILCOURAGE
Große Klausstraße 11
06108 Halle (Saale)

Bildungswochen:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.bildungswochen.de


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen