Vortrag, Diskussion: "Forum- und Playbacktheater in Nepal - Theater als Weg gesellschaftlicher Veränderung"

Von 1996-2006 haben nepalesische Maoisten im Untergrund für die Abschaffung der Monarchie, die Durchführung von Landreformen, und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung gekämpft. Tausende von Menschen sind dabei gestorben und viele Verbrechen von Militär wie auch von Maoisten sind bis heute nicht aufgeklärt.

Noch während des bewaffneten Konflikts begannen Aktivist_innen, Methoden des Forum- und Playbacktheaters zur Konfliktbearbeitung einzuführen. Nach dem Ende der Monarchie ist die nepalesische Theaterszene nochmals enorm gewachsen. Viele Kulturschaffende gründen eigenen Gruppen um im ganzen Land Dialog- und Versöhnungsarbeit zu leisten und die Ereignisse des Bürgerkriegs aufzuarbeiten.


Anne Dirnstorfer, Sozialwissenschaftlerin, Theaterpädagogin und Friedensarbeiterin, hat 2004 zu Forumtheater in Nepal geforscht und seit 2009 Projekte mit der Methode Forum- und Playbacktheater durchgeführt. Sie hat mehr als 5 Jahre in Nepal gelebt und Verbindungen zwischen Theaterarbeit und Friedensförderung gesucht. In ihrem Vortrag wird sie von Ihren Erfahrungen und Erlebnissen berichten.

Der Eintritt ist frei.
15.04., 20 Uhr, Grüne Villa, Am Treff 4, Halle-Neustadt

Eine gemeinsame Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, des Friedenskreis Halle e.V. und des Aktionstheater Halle e.V..
Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen