Center for Education and Development

Mezedonien, Tearce

 

Beschreibung der Organisation

Das Center for Education and Development (CED) ist eine Nichtregierungsorganisation im Nordwesten Mazedoniens, sie wurde im Dezember 2006 gegründet. Die Zielgruppe der Organisation sind Kinder und Jugendliche, in die Arbeit werden aber auch Lehrer_innen, Eltern, Institutionen und andere Organisationen mit eingebunden. Themen, mit denen sich die Arbeit beschäftigt sind Interkulturalität, Bildung, Ökologie, strukturelle Entwicklung, Sport und Jugendarbeit. Dabei wird wertgelegt auf Kooperation, informelle Bildung und Gleichberechtigung. Die Art der Aktivitäten ist weitgefächert, in den letzten Jahren fanden Workshops, Seminare und Trainings statt, es wurden nationale und internationale Austausche organisiert, man nahm an Konferenzen und Debatten teil, entwickelte Kampagnen und Broschüren, es gab Zeltlager, Buchvorstellungen, Fotoaustellungen, ...

Deine Aufgaben

  • Büroarbeit

Die Organisation bei Verwaltungsarbeit unterstützen, Deutsch-Englisch Übersetzungen anfertigen, helfen Projektanträge und Bewerbungen zu schreiben

  • Freizeitaktivitäten

Angebote für Kinder und Jugendliche je nach Fähigkeiten und Interessen in den Bereichen, Film und Theater, Musik, Sport, Bastelangebote, Ökologie und Umwelt, o.Ä. gestalten.

Es besteht die Möglichkeit, sowohl bei bereits laufenden Projekten einzusteigen bzw. diese fortzuführen, als auch eigene Ideen zu realisieren.

  • Deutschkurs

Eigenen Deutschkurs anbieten oder Deutschlehrer unterstützen

  • Networking

Kontaktperson sein für die deutsche Botschaft in Skopje oder andere deutsche Organisationen

Anforderungen

  • Erfahrung in NGO-Arbeit; mit Kinder- und Jugendarbeit

  • Fähigkeiten zur Planung und Durchführung von kleinen Projekten

  • schriftliches Ausdrucksvermögen in Deutsch und Englisch

  • Bereitschaft, in einem Dorf zu leben und zu arbeiten, sowie die regionale(n) Sprache(n) selbstständig und unter Anleitung zu erlernen

  • Verlässlichkeit, Flexibilität, Kreativität, kulturelle Sensibilität

  • eigene Begabungen und Interessen, die er_sie in Angebote einbringen kann

  • Fähigkeit selbstständig zu arbeiten oder Teams zu organisieren

Was du während deines Freiwilligendienstes lernen kannst

  • Interkulturelles Lernen

  • Fähigkeit Workshops vorzubereiten und durchzuführen oder zu leiten und auszuarbeiten

  • Kooperationen mit Schulen, Universitäten, Behörden,..., und Veranstaltungen mit solchen Institutionen koordinieren

  • Kenntnisse im Bereich Klimawandel, ökologische Vielfältigkeit, Entwicklungen im ländlichen Raum erweitern

  • Einblick in den NGO Sektor in Mazedonien und im Balkan erhalten

  • Strukturen und Prozesse einer NGO kennenlernen und verstehen

  • Sprachkurs zum Erlernen einer lokalen Sprache

Andere Mitarbeitende

Gegründet wurde das CED auf ehrenamtlicher Basis. Es setzt sich für die regionale Entwicklung ein. Verschiedene Spender haben die Organisation von Anfang an finanziell unterstützt. Das Team besteht aus 5-6 Mitgliedern, die für unterschiedliche Bereiche verantwortlich sind, sowie weiteren Freiwilligen aus verschiedenen Ländern. Für größere Events stehen bis zu 15 freiwillige Helfer_innen zur Verfügung. Durch einen vom Friedenskreis organisierten beidseitigen Austausch gibt es Rückkehrer_innen, die über gute Deutschkenntnisse verfügen und bei der Eingewöhnung helfen.

Sprachen

Das CED besteht aus Mitgliedern mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen, hauptsächlich wird Mazedonisch und Albanisch gesprochen. Die Arbeitssprache in Meetings und Workshops mit internationalen Freiwilligen ist Englisch.

Unterbringung

Die Unterbringung in Tearce erfolgt in Gastfamilien oder Wohngemeinschaften mit anderen Freiwilligen.

Tearce

Tearce ist ein Dorf 12 km nördlich von Tetovo, die Fahrtzeit mit dem Bus beträgt rund 20 Minuten. Die mazedonische Hauptstadt Skopje liegt 50 km entfernt. Das Klima ist dem in Süddeutschland nicht unähnlich, es gibt heiße Sommer und kalte Winter.

Zur Gemeinde Tearce gehören weitere 9 Dörfer, von denen Tearce und Sllatine die einwohnerreichsten sind. Insgesamt leben über 22000 Menschen unterschiedlicher Ethnien in der Gemeinde. 85% von ihnen sind Albaner_innen, ca. 10% Mazedonier_innen, die restlichen 5% setzen sich aus anderen Volksgruppen wie Türken, Roma oder Serben zusammen. Der Konflikt zwischen Albanern (NLA) und der Mazedonischen Armee ist im Januar 2001 zuerst in Tearce ausgebrochen.

Im Dorf sind u.a. Polizeistation, Ambulanz und Postamt vorhanden. Tearce liegt an der Hauptstraße Tetovo – Jazhince (Grenze zum Kosovo). Es gibt mehrere Läden, Cafes und traditionelle türkische Teecafes, außerdem drei orthodoxe Kirchen und drei Moscheen. In der Umgebung gibt es mehrere Orte, die sich gut zum Spazierengehen und wandern eignen, zum Beispiel ein historisches Kloster in Leshok oder landschaftlich reizvolle Pfade in den Bergen.

Film über das CED

Hier findest du einen Film über die Organisation anlässlich des 10-jährigen Bestehens im Jahr 2016.

Eindrücke aus dem Alltag von Fidan, Freiwilliger 2016-17 beim CED

"Wie so oft begann mein Tag mit einem gemeinsam Fruchtstück mit meiner Gastfamilie um 8:30 Uhr.

Danach führt mich mein erster Weg ins Büro des CEDs, um 9:30 Uhr, wo ich Metin und die anderen Mitarbeiter des CEDs traf. Nach der Begrüßung besprachen wir was für den heutigen Tag geplant war. Heute stand ein Ausflug nach Tetovo an, wo wir gemeinsam eine Veranstaltung der Organisation CIVIGA besuchten. Bevor wir uns gemeinsam auf den Weg machten, saßen wir alle zusammen im Café und tranken etwas.

Und machten uns dann um 10:30 auf den Weg zur Veranstaltung. Als wir dort ankamen wurden wir sehr herzlich empfangen und nahmen Platz.

Metin sagte dann zu mir ob es ok wäre wenn ich paar Fotos machen würde während der Präsentation und ich stimmte zu. Nach der Präsentation gab es wie so oft ein Cocktail für alle Besucher wo ich dann was aß.

Als die Präsentation fertig war um 14 Uhr blieb ich in der Stadt und entschloss mich Antje zu besuchen die Freiwillige bei der Organisation LGBT ist. Wir trafen uns in der Stadt und unterhielten uns bei einem Café.

Um 16:30 machte ich mich dann wieder auf den Weg ins Dorf Tearce. Dir Fahrt im Kombi nach Tearce war mal wieder ein witziges Erlebnis denn im 8-sitzer Kombi saßen statt, acht Leute 13.

Als ich im Dorf ankam ging ich Nachhause und begrüßte meine Gastfamilie. Der kleine Junge von Metin fragt mich, ob wir nicht gemeinsam Fußball spielen könnten und ich stimmte zu und wir begannen zu spielen.

Um 18:30 nach dem Abendessen machte ich mich auf zum Fußball- Training. Nach dem Fußball- Training um 19:30 machte ich mich wieder auf dem Weg nach Hause und ging Duschen und verbrach noch ein bisschen Zeit mit den zwei Jungs bis sie um 20:30 ins Bett gingen.

Danach fragte mich Metin ob wir nicht gemeinsam ins Café gehen sollten und uns das heutige Fußballspiel gemeinsam anschauen. Im Café trafen wir die anderen Mitarbeiter des CEDs und wir schauten alle Gemeinsam Fußball.

Um 22:45 nach dem Fußballspiel gingen wir wieder nach Hause, wo ich mich dann ins Bett legte und eine Folge von meiner Lieblings Serie anschaute.

Um 23:30 machte ich meinen Laptop aus und fing an zu schlafen."

Erfahrungen von Luise und Noah, Freiwillige 2017-18

Unten kannst du dir den Erfahrungsbericht von Luise und Noah, Freiwilige 2017-18 herunterladen.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Bericht Luise.pdf)Bericht Luise.pdf 260 KB
Diese Datei herunterladen (Erster freier Bericht Noah.pdf)Bericht Noah 22 KB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen