Spendenaufruf Ukraine-Hilfe

Spenden an den Friedenskreis Halle e.V.
IBAN: DE17 8005 3762 0382 3008 88
BIC: NOLADE21HAL
Bank: Saalesparkasse
Verwendungszweck: Ukraine

oder über das Onlineformular

Was wir tun:

  • Beteiligung an Hilfstransporten
  • Unterstützung von Geflüchteten in Halle
  • Mahnwachen, Kundgebungen, Demonstrationen gegen den Krieg
  • Öffentlichkeitsarbeit, überregionale Vernetzung
  • Friedensbildungsarbeit
  • Unterstützung unserer Partnerorganisationen in der Ukraine


Initiativen in der Ukraine, die wir aktuell direkt unterstützen:

  • Versorgung zurückgebliebener älterer Menschen
            ◦ Ort: Perejaslav, Zentral-Ukraine
            ◦ falls Sie diese konkret unterstützen wollen – Verwendungszweck: Ukraine Babuschki
  • Jugendorganisationen, unsere Partner*innen im Freiwilligenaustausch
            ◦ Ort: Vinnytsia, West-Ukraine
            ◦ falls Sie diese konkret unterstützen wollen – Verwendungszweck: Ukraine Jugend


          
Weitere unabhängige Spendenempfehlungen:



(Stand: 21.02.2023)

Spenden für die Erdbebenopfer

Die Menschen in Syrien brauchen dringend sofortige Hilfe!

Mit großer Betroffenheit betrachten wir das Ausmaß der Zerstörung, die das verheerende Erdbeben am 06.02.2023 in der Türkei und in Syrien ausgelöst hat.

Während die türkische Regierung und Rettungsteams aus der ganzen Welt große Anstrengungen unternehmen, die unter den Trümmern Eingeschlossenen herausziehen und den Überlebenden in der Türkei zu helfen, unterscheidet sich die Situation in Syrien aufgrund mehrerer Faktoren. Als wichtigster Punkt ist hier die Kontrolle verschiedener Parteien über die betroffenen Gebiete zu nennen, in denen es keine einheitliche Rettungsstruktur gibt. Hinzu kommt  die geringe Auslandshilfe für ein Land, das schwer von politischen, militärischen, wirtschaftlichen und städtischen Konflikten betroffen ist.

Weiterlesen ...

Der Newsletter Februar 2023 - "Für Frieden die Perspektiven erweitern" ist erschienen.

Er kann hier gelesen werden.

Friedenskreis beteilgt sich am 24.2. am Aktionstag: Stoppt das Töten in der Ukraine – für Waffenstillstand und Verhandlungen!

Aktionen zum Jahrestag des russischen Angriffskriegs

Der Friedenskreis e.V. will mit anderen Akteuren in Halle am Freitag, dem 24.02.2023 zwischen 17 und 19 Uhr an der Ulrichskirche sein, um die Stimme des Friedens zu erheben.
Es wird Stände und Redebeiträge geben.
Dazu gibt es einen Bündnis-Aufruf, den ihr hier finden könnt:
https://stoppt-das-toeten.dfg-vk.de/
Weitere Informationen folgen.

 



“Seabird – Das zivile Auge” - 07.03.2023
Filmvorführung + Zusatzprogramm „Mittelmeermonologe“ | Sea-Watch

Am Dienstag den 07.03.2023 veranstaltet das Team der internationalen Zusammenarbeit des Friedenskreis Halle e.V. einen Abend zum Thema zivile Seenotrettung.
Die Lage und Bedingungen werden auch 2023 im Mittelmeerraum nicht besser. Erst kurz vor Beginn des neuen Jahres hat die italienische Regierung ein neues Dekret festgesetzt, welches Rettungsorganisationen einschränkt und Strafen androht. Die Auswirkungen sind, dass die zivile Seenotrettung massivst erschwert und kriminalisiert wird. 2022 konnten über 150.000 Menschen gerettet werden, jedoch sind auch über 2.000 Menschen bei ihrem Weg über das Mittelmeer verunglückt oder wurden als vermisst gemeldet. (https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/hilfe-weltweit/mittelmeer)
Darum ist es uns wichtig Aufmerksamkeit zu schaffen und unsere Solidarität ausdrücken.
Vertreter*innen von Sea-Watch e.V. werden zusammen mit dem Friedenskreis durch den Abend führen und den neuesten Dokumentarfilm „Seabird – das zivile Auge“ zeigen.
Dieser Film zeigt die Zusammenarbeit von Sea-Watch und der Schweizer NGO “Humanitarian Pilots Initiative” (HPI). Gemeinsam fliegen sie über das Mittelmeer, dokumentieren Menschenrechtsverletzungen durch die sogenannte libysche Küstenwache und unterstützen Rettungen von Booten in Seenot. Hier geht es zum Trailer.

Weiterlesen ...

 Lesung + Workshop mit Ravna Marin Siever: Wie gelingt geschlechtsoffene Erziehung?

Zu einem selbstbestimmten Aufwachsen gehört auch, Kindern die freie Herausbildung einer Geschlechtsidentität zu ermöglichen. Doch wie kann das Eltern, in einer von Geschlechterstereotypen geprägten Welt gelingen?

Diese und weitere Fragen zum Thema geschlechtsoffene Erziehung behandelt Ravna Marin Siever im Buch „Was wird es denn? Ein Kind! Wie geschlechtsoffene Erziehung gelingt".

  • Am Samstag 18.02.23 um 16.30 Uhr bietet die Lesung mit Ravna Marin Siever einen Einstieg ins Thema. Der Besuch ist ohne vorherige Anmeldung möglich und kostenfrei.
  • Am Sonntag 19.02.23 von 11 -15 Uhr leitet Ravna Marin Siever einen Workshop zur vertiefenden und praxisorientierten Auseinandersetzung mit geschlechtsoffener Erziehung.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, dem BBZ "lebensart" e.V. Fachzentrum für geschlechtlich-sexuelle Identität und mit Kohsie Diversity Buchhandlung in Halle statt.

Anmeldung unter: www.boell-sachsen-anhalt.de

 

Veranstaltungsbericht: Antimuslimischer Rassismus und mediale Berichterstattung in Halle. Ein Training für Gegenrede

Im Rahmen des FK-Projekts Kommunales Konfliktmanagement fand am 17. Dezember 2022 ein Training mit dem Journalisten, Blogger und Trainer Said Rezek statt.

Ressentiments gegen Muslim*innen und Menschen, die als solche wahrgenommen werden, sind in der halleschen Medienlandschaft, insbesondere in den Kommentarspalten der Nachrichtenplattform „Du bist Halle“ und auf Social Media weit verbreitet. Diese Erfahrung macht die die Projektleitung des FK-Projekts Kommunales Konfliktmanagement immer wieder: in ihren Recherchen rund um den Anschlag auf das Islamische Kulturcenter (IKC), in der Berichterstattung über Halle Neustadt sowie in der Konfliktanalyse selbst, beispielsweise bei der Befragung von Anwohner*innen in Halle Neustadt. Das Phänomen der Häufung von antimuslimisch motivierten Hasskommentaren ist in Halle seit 2018 vermehrt zu beobachten.

Weiterlesen ...

Schüler*innen sammeln Spenden für das Engagement gegen den Krieg

Im Herbst 2022 erreichte uns eine Anfrage des Giebichenstein-Gymnasiums Thomas Müntzer aus Halle. Die Schüler*innen des Gymnasiums hätten seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine durch vielfältige Aktionen Geld gesammelt und wollen dies nun lokalen Vereinen zur Verfügung stellen, die Menschen aus der Ukraine unterstützen oder aber sich gegen den Krieg stark machen. Der Friedenskreis Halle e.V. war den Schüler*innen durch die regelmäßigen Mahnwachen für den Frieden sowie diverse andere praktische Unterstützungsaktionen im Laufe des Jahres aufgefallen, erzählte die Schulsprecherin Theresa Ruge. Neben dem Verein Slawia e.V. freuten auch wir uns sehr über die 2260,00 Euro, die wir auch weiterhin für unser Engagement gegen den Krieg und für die Unterstützung der von ihm betroffenen Menschen einsetzen werden.

Vielen Dank für die großzügige Spende und das nette Treffen zur Übergabe des Schecks!
Franziska Blath
Geschäftsführende Koordinatorin für den Bereich Friedensbildung

 

Begleitheft zur Ausstellung "Stimmen des zivilen Ungehorsams in Russland gegen Krieg & Mobilisierung“

Vom 15.-29. Januar 2023 findet die Ausstellung "Stimmen des zivilen Ungehorsams in Russland gegen Krieg & Mobilisierung“ Projektraum BLECH. statt.
Die Ausstellungsstücke zeigen die Arbeiten von Künstler:innen aus Russland, die sich gegen den Krieg positionieren.
Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Friedenskreis Halle, der Passage 13/Kulturbühne Neustadt e.V. und Women in Black aus Serbien und im Rahmen des kulturellen Themenjahres Halle 2023 statt.

Vernissage 15. Januar 2023, 18 Uhr.
Finissage 29. Januar 2023

Öffnungszeiten Donnerstag bis Sonntag 15 - 18 Uhr
Konzert Altered Forms Trio 27. Januar 2023

In einer beliegenden Broschüre wird das Anliegen der Ausstellung erläutert und alle beteiligten Künstler:innen vorgestellt.

Das Begleitheft kann hier als PDF- Datei heruntergeladen werden.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Begleitheft.pdf)Begleitheft.pdf 414 KB

 

Zwischen Strategischen Forderungen und stärkendem Austausch

Bericht zum gelungenen Fachaustausch Anti-Mobbing am 10.11.2022 in Halle (Saale)

Seit mehr als 10 Jahren arbeitet der Friedenskreis Halle e.V. in vielfältigen Angeboten im und mit dem System Schule und seinen Akteur*innen. Sozialraumübergreifend sind wir in der Stadt Halle seit 2015 als Regionalkoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage für die Stadt Halle (Saale) und seit 2016 im Programm ‚Mobbing und Gewalt überwinden – Vielfalt fördern‘ aktiv.
In beiden Programmen steht die fortlaufende Unterstützung und Begleitung aller am System Schule beteiligter Akteur*innen im Fokus: Schüler*innen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen und auch Erziehungsberechtigte sollen mit ihren Themen, Herausforderungen und Bedürfnissen hinsichtlich eines demokratischen und gewaltfreien Schulalltags sicht- und hörbar gemacht und in ihrer Handlungskompetenz gestärkt werden. Wichtiger Bestandteil dieser Arbeit ist es, aktuelle Themen und Herausforderungen aufzudecken und zu benennen und dafür passende Angebote zu entwickeln. Wiederkehrend begegnen uns dabei die Themenkomplexe Mobbing und Cybermobbing sowie die Konfrontation mit unterschiedlichen Diskriminierungsformen. Je nach Schulstruktur und vorhandenen Ressourcen gelingt es den Einrichtungen in vielen Fällen bereits gut, sich zielgerichtet Unterstützung zu suchen und auf die benannten Herausforderungen zu reagieren.

Weiterlesen ...

Friedenskreis Spendenaufruf zum Jahreswechsel

Liebe Freund*innen und Interessierte des Friedenskreis Halle,

zum Ende des Jahres geht es bei uns im Verein immer viel um Geld. Der finanzielle Jahresabschluss rückt näher und damit immer wieder die Frage: Was können oder müssen wir uns dieses Jahr noch leisten, damit die Gesamtrechnung am Ende möglichst bei 0 aufgeht. Als verantwortliche Koordinatorin für unser Finanzmanagement wird mir in diesen Tagen unser zivilgesellschaftliches Dilemma bewusster denn je: Projektförderung gut, Struktursicherung prekär.

Wir leben zu 80-85% von Fördermitteln, und wir sind froh, dass wir diese haben! Dadurch können wir viele tolle Angebote entwickeln und durchführen. Ihr findet sie zum Beispiel in unserem Newsletter, (hier) auf unserer Website, bei Instagram und Facebook.
Allerdings sind diese Fördermittel nahezu vollständig projektgebunden. Das heißt, wir können sie nur für weit voraus festgelegte Aktivitäten in bestimmten Projekten und unter recht strengen formalen Auflagen nutzen.

Schwierig zu finanzieren sind für uns:

  • unsere Basisstruktur – zum Beispiel der Betrieb unserer Geschäftsstelle an sich,
  • die Weiterentwicklung unserer Organisation – zum Beispiel die Erarbeitung eines nachhaltigen Fundraisingkonzepts,
  • Investitionen in strategische Vorhaben – zum Beispiel den gezielten Ausbau von internationalen Begegnungen oder mehr Bildungsangebote für Erwachsene,
  • Investitionen in neue technische Lösungen – zum Beispiel eine neue modernere Website,
  • kurzfristige Aktionen – zum Beispiel zur Unterstützung der aktuellen Demokratiebewegung im Iran,
  • politische Öffentlichkeitsarbeit zu unseren Leitzielen – zum Beispiel Information und Lobbyarbeit für mehr zivile Konfliktbearbeitung im In- und Ausland.

Deshalb bitten wir euch hiermit um Spenden für den Teil unserer Arbeit, der schwieriger finanzierbar ist, aber dafür langfristig umso wichtiger!

Ihr habt verschiedene Optionen:

Spendet direkt auf unser Spendenkonto:

Friedenskreis Halle e.V.
DE17 8005 3762 0382 3008 88
Saalesparkasse
NOLADE21HAL

Wenn gewünscht, könnt ihr auch einen bestimmten Spendenzweck angeben.

Nutzt auch gern die verschiedenen Spendenmöglichkeiten auf unserer Website.

Werdet Fördermitglieder oder erhöht eure Mitgliedsbeiträge.

Empfehlt anderen Menschen, an uns zu spenden oder Fördermitglieder bei uns zu werden.

Vielen Dank!!!

Und an dieser Stelle auch: Ein riesengroßes Dankeschön für all die Unterstützung, die uns in den letzten 12 Monaten erreicht hat! Jeder einzelne Beitrag hat einen wichtigen Teil unserer Arbeit mitermöglicht. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine haben wir eine sehr große Spendenbereitschaft erlebt, die uns sehr in unserem Engagement für Frieden in seinen verschiedenen Facetten bestärkt hat.

Im Namen des gesamten Teams des Friedenskreis Halle wünsche ich allen etwas Ruhe und Zeit zur Besinnung am Ende dieses vielfach kräftezehrenden Jahres und einen hoffnungsvollen und lebensbejahenden Start ins neue Jahr.

Ganz herzliche Grüße!


Karola Kunkel

Dezember 2022

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.