Gründung des Klimabündnis Halle

Am 07.02.2021 hat sich das Klimabündnis Halle offiziell und Corona-sicher per Videokonferenz gegründet. Das Klimabündnis ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Gruppen und Initiativen in Halle, die sich für Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Menschenrechte und für die faire Nutzung und Verteilung von Ressourcen einsetzen.


Es wird gemeinsam weiter auf die globale Klimakrise aufmerksam machen, die auch während der Corona-Pandemie weiter unverändert voranschreitet. Die Zeit drängt - wir müssen handeln! Zudem wird sich das Bündnis lokal für konkrete Schritte einsetzen, um beispielsweise den Treibhausgasausstoß in Halle rasch zu verringern. So wollen wir einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten und damit unsere Kinder und Enkel vor den dramatischen gesundheitlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen einer drohenden Klimakatastrophe bewahren. Gleichzeitig wird Halle durch Klimaschutzmaßnahmen grüner, lebenswerter, innovativer und damit insgesamt attraktiver. Die Verbesserung der städtischen Strom- und Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien sowie innovative Konzepte für eine faire innerstädtische Mobilität und die menschengerechte Gestaltung einer abwechslungsreichen, lebhaften Innenstadt, bieten auch die Chance auf eine positive wirtschaftliche Entwicklung für die Zukunft.


Das Klimabündnis wird auch dazu beitragen, die Vernetzung der verschiedenen Initiativen in unserer Stadt zu verbessern. Dadurch werden Ressourcen und Expertisen effizienter für gemeinsame Strategieplanungen genutzt, um Halle in vieler Hinsicht lebenswerter zu machen. Aktionen und Forderungen, die durch die Initiativen des Klimabündnisses organisiert werden, erhalten so mehr Gewicht. Das Bündnis ist offen für alle zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich zu den Werten der Bündnischarta, wie Gewaltfreiheit, Demokratie, mitmenschliche Toleranz und Engagement, für eine gerechte, lebenswerte und enkeltaugliche Welt bekennen. Interessierte können gerne jederzeit anfragen. Demokratische Parteien sind als Kooperationspartner immer sehr willkommen.


Die Gründungsmitglieder des Klimabündnisses Halle sind (alphabetisch): Allgemeiner Deutscher Fahrradclub (ADFC) Halle, common future, Extinction Rebellion Halle, Fridays for Future Halle, Friedenskreis Halle e.V., Grüne Jugend, HalleZero e.V., Health for Future Halle, Mitmischen e.V., Naturschutzbund Halle-Saalkreis, Scientists for Future (Regionalgruppe Halle) und Students for Future Halle.

Weitere Gruppen werden in Kürze folgen. Als erste gemeinsame Aktion unterstützen wir den Klimastreik von Fridays for Future am 19. März.

 Workshop "Wie gestalte ich einen Podcast?"

In diesem Workshop beschäftigt ihr Euch mit dem Format Podcast. Podcasts sind ein Mittel, um den eigenen Themen und gesellschaftlichen Debatten Gehör zu verschaffen. Daher sind sie aus der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Sie werden viel gehört, fügen sich gut in den Alltag ein und neue Podcastformate schießen überall wie Pilze aus dem Boden.

Doch wie wird eigentlich so ein Podcast gemacht? Was braucht es dafür? Und was steckt hinter einem guten Podcast? Im Workshop erfahrt ihr, was ihr benötigt, um einen eigenen Podcast zu erstellen und ihr setzt gemeinsam erste Schritte,  eurer Podcastfolge um. Im Workshop lernt ihr, wie ihr mit eurer Stimme Wünsche und Ideen äußert, wir ihr selbst wirksam werdet und so unsere Gesellschaft mitgestalten könnt. Der Workshop wird von der erfahrenen Radiomacherin und Podcasterin Lena Löhr vom Kollektiv GERÄUSCHKULISSE durchgeführt.

Hardfacts:

    Wann? 20.03.2021
    Wo? digital
    Zeit? Von 10 – 15 Uhr
    Für wen ist das gedacht? Für junge Menschen von 14- 25 Jahre
    Wie melde ich mich an? Schreib einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Workshop: "Ziviler Ungehorsam ist eine Sache für jede:n!"
 

Bei diesem Workshop geht es um kreative Methoden des mutigen Protests und medienwirksame Wunderwaffen, mit denen auf Ungerechtigkeiten und Missstände in der Welt aufmerksam gemacht werden kann.

Der Workshop zur politischen Aktionskunst wird von einem Mitglied des PENG! Kollektivs durchgeführt. Das PENG! Kollektiv fällt immer wieder durch großen Ideenreichtum, spektakuläre Aktionen und messerscharfe Kritik auf. Mehr zum Peng Kollektiv und ihre Aktionen: www.pen.gg

Zu Beginn werden verschiedene Möglichkeiten der politischen Aktionskunst und des zivilen Ungehorsams erkundet, um danach konkrete Ideen und Konzepte für mögliche Projekte selbst zu entwerfen.  Ihr erfahrt was für politische Aktionskunst benötigt wird und welche Schritte aufeinander folgen. Habt ihr Lust zu herauszufinden, wie das Peng Kollektiv arbeitet und mit ihrer Unterstützung eure eigenen Aktionsideen zu entwickeln? Dann seid ihr hier genau richtig.

Hardfacts:

Wann? 13.03.2021
Wo? digital
Zeit? 10 – 15 Uhr
Für wen ist das gedacht? Für junge Menschen von 14- 25 Jahre
Wie melde ich mich an? Schreib einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Forderungspapier zur Bundestagswahl 2021 der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

„Frieden braucht Gesellschaft!“

Die "Plattform Zivile Konfliktbearbeitung" hat das Papier „Frieden braucht Gesellschaft! Forderungen zur Bundestagswahl 2021“ erarbeitet. Darin werden gegensätzliche Veränderungen in der internationalen Friedenspolitik und neue Impulse für die Konfliktbearbeitung im Inland, in den Wahlkampf eingebracht.  Der Friedenskreis Halle e.V. als Mitglied dieses Netzwerks unterstützt die aufgeführten Forderungen und ruft zu deren politischer Diskussion auf.

Das verabschiedete Forderungspapier mit dem wir nun in die politische Arbeit 2021 einsteigen, ist hier zu finden.

Zusammenarbeit auf Distanz - Ein Angebot für Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Hortner*innen

Seit gut einem Jahr findet das Arbeitsleben zu einem großen Teil im virtuellen Raum statt. Mit unserem Angebot möchten wir Menschen, die in und um Schule arbeiten den (virtuellen) Raum geben um für sich die bisherige Zusammenarbeit auf Distanz zu reflektieren. Es geht darum sowohl Herausforderungen als auch Chancen zu thematisieren.

Bei einem 3-4 stündigen Online Workshop treten Sie in den begleiteten Austausch mit Menschen, denen es gerade ähnlich geht. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Impulse dafür wie Sie die Zusammenarbeit auf Distanz mit Kolleg*innen und Schüler*innen in Zukunft noch verbessern können.

09.03. 16.00 – ca.19.30h
Sollten Sie an dem Angebot Interesse haben, es aber terminlich nicht einrichten können, melden Sie sich gerne bei Franziska Blath unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gerne vereinbaren wir zusätzliche Termine, wenn das Interesse an dem Workshop groß ist. Referent*innen: Agnes Sander und Johannes Hoppe

Das Angebot ist kostenfrei.
Anmeldungen bitte bis 5.3.2021 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das aktuelle Programm der Silbersalz Jugendhochschule der Passage 13 für Februar bis Mai 2021.

Obwohl bis April erst einmmal nur digitale Veranstaltungen geplant werden können, sind dennoch spannende Angebote dabei.:

Die Jugendhochschule der Passage 13 ist ein kostenfreies Angebot für Kinder und Jugendliche.

Die Teilnahme an den Kursen ist immer möglich.
Wir freuen uns auf Euch!
Hier findet Ihr Angebote aus den Bereichen, Medien, Wissenschaft und Technik, Politik und Gesellschaft. Kunst und Kultur, Empowerment und Skills

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung.

So meldet Ihr Euch an:

Weitere Infos siehe Faltblatt und Programm

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (210208_Faltblatt_Web.pdf)210208_Faltblatt_Web.pdf 337 KB
Diese Datei herunterladen (210208_Programmheft_Jugendhochschule_Web-mail.pdf)210208_Programmheft_Jugendhochschule_Web-mail.pdf 731 KB

Pressemitteilung

Erster Runder Tisch in Sachsen-Anhalt zu Bildung für nachhaltige Entwicklung

Am Donnerstag, den 28. Januar 2021, tagte der erste Runde Tisch BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) Sachsen-Anhalt. Das Online-Treffen stieß auf großes Interesse. 54 Teilnehmer*innen aus Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wissenschaft diskutierten in Arbeitsgruppen, was sie vom Runden Tisch BNE erwarten und welche Strategien es für BNE in Zeiten von Corona braucht.

Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt und Landwirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, sprach das Grußwort. Sie betonte die Bedeutung außerschulischen Lernens für die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft und begrüßte die Initiative zur Bildung des Runden Tisches BNE in Sachsen-Anhalt.

Weiterlesen ...

Projektaufruf: HALLIANZ für Vielfalt fördert Engagement-Projekte

Ab 01.02.2021 sind Förderanträge möglich

Halle (Saale), 29.01.2021: Ab dem 01. Februar 2021 können engagierte Jugendliche, Bürgerinitiativen und Vereine Förderanträge bei der HALLIANZ für Vielfalt für das Jahr 2021 einreichen. Die HALLIANZ Förder-Fonds bieten finanzielle Unterstützung für lokale ehrenamtliche Projekte, die sich für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit stark machen und sich mit Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus auseinandersetzen. Für die finanzielle Unterstützung stehen die folgenden drei Förder-Fonds zur Verfügung:

Weiterlesen ...

Start des Frühjahrsprogramm in der Passage 13 mit vielfältigen Angeboten für Jugendliche in Halle Neustadt

Das Projekt Where we Stand des Friedenskreis Halle e.V. beschäftigt sich mit dem Aufbau und Betrieb des Stadtteilzentrums Passage 13 in Halle Neustadt als einen Freiraum, sich solidarisch zu engagieren und den Stadtteil zu bereichern.

Dabei gestaltet die Einrichtung seit letzten Dezember die Silbersalz Jugendhochschule der Passage 13. Nun wird zum 08. Februar das neue Programm veröffentlicht. Hier finden sich über 20 Kurs-Angebote für Jugendliche von Wissenschaft über Technik bis Kunst, Kultur und Gesellschaft und globales Lernen im Zeitraum zwischen Februar und Mai 2021.

Weiterlesen ...

A.T.C.C.-Seminar Lernen und Integration
Lernen im Spannungsfeld von Integration und Ausschluss

Online 4.-6.Februar 2021

Lernen und A.T.C.C.
Lernen ist nach dem ATCC-Ansatz der Vorgang, mit dem wir etwas erkennen, dieses verinnerlichen und dann in eine Handlung übertragen können. Lernen kann aber auch ganz anders umgesetzt werden.
So kann es ein aufnehmen und ausscheiden sein oder ein Verankern durch wiederholende Androhungen. Lernen ist ein wichtiger Prozess, der zwar bei jedem Menschen einzeln stattfindet, doch auch nur in einer sozialen Dimension mit Sinn gefüllt wird.
Lernen in unserem Verständnis ist ein Beziehungsakt. Dazu gehören klare Rollenvorstellungen, wie Verantwortung, Vertrauen und ein konstruktiv an den Werten geführter Dialog.

Integration beschreibt die Spannung zwischen der Anerkennung der verbindenden Werte und Normen mit der eigenen kulturellen Prägung. In dieser Spannung ist der Konflikt ein wichtiges Bindeglied.

Unterbinden wir Konflikte so findet keine Integration statt, sondern wir isolieren uns oder gehen in eine Anpassung.

weiterlesen im Flyer

Fränkisches Bildungswerk für Friedensarbeit e.V.
A.T.C.C.-Konfliktbearbeitung e.V.
Friedenskreis Halle e.V.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (2021_Lernen-Integration.pdf)2021_Lernen-Integration.pdf 136 KB

Pressemitteilung der "NaturwissenschaftlerInnen-Initiative"

Der Atomwaffenverbotsvertrag tritt in Kraft – ein Meilenstein hin zu einer atomwaffenfreien Welt

Der 22. Januar 2021 ist ein Grund zu feiern! Der Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) tritt in Kraft, eingeleitet durch zivilgesellschaftlichen Druck, mit einer Resolution der UN-Generalversammlung, angenommen von 122 Staaten, unterzeichnet von 86 und ratifiziert von 51 Staaten.

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.