Verantworten – Teilhaben – Mitgestalten

Wie internationale Freiwilligendienste die demokratische Bildung junger Erwachsener fördern.

Der Friedenskreis wurde zusammen mit der AGDF e.V. gebeten, einen Beitrag für das am 20.07.2021 erschienene Journal der IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. zu leisten.

Diesen findet ihr hier

Das vollständige IJAB- Journal kann hier bezogen oder heruntergeladen werden.

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (2021_08_FWD-E für NL_IJAB.pdf)VeröffentlichungWie internationale Freiwilligendienste die demokratische Bildung junger Erwachsener fördern.418 KB

How to cycle?! Fahrradkurs für Frauen mit Fluchtgeschichte gestartet
 

Am 21.06.2021 ist unser Fahrradkurs gestartet – mit überwältigendem Interesse. Wir freuen uns, nun in 5 Kursen, verteilt auf alle Wochentage an 3 aufeinanderfolgenden Wochen gemeinsam zu lernen. Ziel ist ein gemeinsamer Ausflug in die Umgebung.

Wir suchen dafür noch immer Fahrrad-Spenden. Wenn du/Sie ein altes, aber funktionstüchtigen Fahrrad im Keller stehen habt/haben, meldet euch bitte bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahresbericht 2020 veröffentlicht!

Wie schaffen wir Räume für alle? Ein Rück- und Ausblick des Friedenskreis Halle e.V. im Jahresbericht 2020

Mit unserem Jahresbericht 2020 blicken wir noch einmal auf unsere Arbeit im letzten Jahr zurück. Wie gestalten sich Räume während einer Pandemie? Und wie können wir langfristig Räume für alle schaffen?
Der Jahresbericht ist analog in unserer Geschäftsstelle erhältlich und liegt hier zum digitalen Durchblättern bereit.
Wir wünschen interessante Einblicke und viel Freude beim Lesen der Texte!

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Jahresbericht_2020-Webversion-72k.pdf)Jahresbericht_2020 4413 KB

Halle bewirbt sich für für einen Preis beim Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handels"!

Fairer Handel und nachhaltige Beschaffung sind Instrumente für  wirkungsvolle Entwicklungszusammenarbeit und zugleich Förderung des Gemeinwesens vor Ort. In ganz Deutschland übernehmen Kommunen globale Verantwortung und setzen sich gemeinsam mit der Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft mit viel Kreativität und Kontinuität für den Fairen Handel und für nachhaltige Beschaffung ein. Damit leisten sie einen signifikanten Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung.

Weiterlesen ...

Abschied von ElKiS

Zur ElKiS-Abschlussveranstaltung sagen die beiden Projektleiterinnen Elli Mack und Eva Stoelzel nochmal: „Danke und Auf Wiedersehen!“ Nach 6 Jahren Projektarbeit endet ElKiS nun offiziell und hinterlässt ein paar mehrsprachige Spuren. Seit 2015 hat sich das Projekt für faire Sprachmittlung an Kitas und Schulen eingesetzt.

Was bleibt? Ein paar Eindrücke:

Weiterhin können die Trialog-Trainings für pädagogische Fachkräfte und Sprachmittler*innen über den Friedenskreis vermittelt werden! (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Die Universität Halle hat das Thema Sprachmittlung in das Lehramtsstudium aufgenommen. Wissenschaftliche Ergebnisse zeigen den Bedarf an Kitas und Schulen.

Das LISA (Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung) hat Trialog-Trainings als offizielle Fortbildungen aufgenommen

Es gibt neue Möglichkeiten für professionelle Sprachmittlung an Schulen.

Es sind neue Materialien entstanden, die Schulen, Kitas und Sprachmittler*innen in Zukunft beim gedolmetschten Gespräch unterstützen können. Alle Informationen und Materialien dazu finden Sie hier.

Vor allem aber gibt es ein größeres Bewusstsein für mehrsprachige Kommunikation! Sprachmittlung ist sichtbar geworden und es finden an Kitas und Schulen immer mehr Gespräche mit Unterstützung von Sprachmittler*innen statt. Unterschiedliche Erwartungen, Perspektiven und Sorgen können so angesprochen werden und für mehr Chancengleichheit sorgen.


Wir sagen DANKE! An alle, die sich haupt- und ehrenamtlich für ein besseres Verstehen eingesetzt haben und es weiterhin tun: Sprachmittler*innen, Projektleiter*innen, Erzieher*innen, Lehrkräfte, Spender*innen, Ehrenamtliche, Trainer*innen…und viele mehr! Es war es ist und es wird immer nur gemeinsam gehen, wenn wir etwas verändern möchten. Und noch ist viel zu tun!

Pressemitteilung der AGDF: Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021

 

 

Frieden braucht Ihr Engagement – was werden Sie dafür tun?

Friedens- und entwicklungspolitische Organisationen, darunter kirchliche Hilfswerke und ökumenische Initiativen, haben gemeinsam friedenspolitische „Wahlprüfsteine“ erarbeitet. Diese umfassen einen Katalog mit konkreten Fragen, die Menschen gestellt werden können, die sich um ein Bundestagsmandat bewerben.

Weiterlesen ...

Aufruf zur #unteilbar-Demonstration am 4. September 2021 in Berlin

#unteilbar – Für eine gerechte und solidarische Gesellschaft!

Die politischen und gesellschaftlichen Missstände haben sich im vergangenen Jahr dramatisch zugespitzt. Weltweit wurde mit der Pandemie offensichtlich, was gesellschaftlich falsch läuft. Auch in Deutschland sind immer mehr Menschen von Armut betroffen oder haben Existenzängste. Gleichzeitig werden die Auswirkungen des Klimawandels immer bedrohlicher. Während Menschenfeindlichkeit und Rassismus vermehrt Zustimmung finden, sterben täglich Menschen an den EU-Außengrenzen.

Weiterlesen ...

Wahlen für alle!

Alle in Sachsen-Anhalt lebenden Menschen sind am 6. Juni dazu aufgerufen, ihre Wahl für die Mitglieder des neuen Landtages zu treffen. Moment: alle in Sachsen-Anhalt lebenden Menschen? Nein. Nur die, die nach geltendem Wahlrecht auch wählen dürfen. Und das sind deutlich weniger als alle.
Landesweit sind rund 52.000 junge Menschen zwischen 15 und 17 Jahren von den Wahlen zum Landtag ausgeschlossen. Zudem haben rund 100.000 erwachsene, dauerhaft hier lebende Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft am 6. Juni keine Wahl. Und das, obwohl sie Bewohner*innen, Steuerzahler*innen, vor allem aber Betroffene von politischen Entscheidungen sind und damit Anspruch auf politische Beteiligung haben. Von einem „Superwahljahr“ kann aus Sicht dieser Menschen also keineswegs die Rede sein. Und übrigens auch nicht aus Sicht unseres politischen Systems. Denn sind große Teile der Wohnbevölkerung nicht formal in Parlamenten repräsentiert, ist dies ein schwerwiegendes Demokratiedefizit.
Darauf haben das Projekt „Teilhabe für (H)alle“ im Friedenskreis in Kooperation mit dem Stadtteilzentrum „Passage 13“ und dem Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. am 26. Mai in Halle-Neustadt aufmerksam gemacht. Neben mehrsprachigen Informationen in einfacher Sprache zu Wahlen, Parteien und Parteiprogrammen gab es auch Möglichkeiten zur Probewahl für Menschen ohne Wahlrecht.
Darüber hinaus konnten am 20. Mai in einem interaktiven Wahlforum die Kandidat*innen der demokratischen Parteien für den Wahlkreis Halle-Neustadt bei der Bewältigung kommunikativer Herausforderungen erlebt werden – übersetzt in verschiedene Sprachen, um die Teilhabe vieler Menschen zu ermöglichen.
Zuletzt noch ein Tipp für alle, die wählen dürfen: die Wahlprüfsteine zur Landtagswahl vom Friedenskreis Halle e.V. sind eine ganz besondere Informationsquelle zu vielfältigen und spannenden friedenspolitischen Themen und wie die demokratischen Parteien dazu stehen.
In diesem Sinne: bleiben Sie/bleibt informiert und aktiv für eine offene und inklusive Gesellschaft!

Eine gute Wahl wünscht
Marilyn Lürtzing
vom Team „Teilhabe für (H)alle“

Elections for all!

All people living in Saxony-Anhalt are called upon to cast their vote for members of the new state parliament on June 6. Wait: all people living in Saxony-Anhalt? No. Only those who are allowed to vote according to current electoral law. And that's significantly less than everyone.
Across the state, around 52,000 young people between the ages of 15 and 17 are barred from voting in state parliament elections. In addition, around 100,000 adults who live here permanently and do not have German citizenship will not be able to vote on June 6. This is despite the fact that they are residents, taxpayers and, above all, affected by political decisions and thus entitled to political participation. From the point of view of these people, there can be no talk of a "super election year". Nor, incidentally, from the point of view of our political system. If large parts of the resident population are not formally represented in parliaments, this is a serious democratic deficit.
The project "Teilhabe für (H)alle" in Friedenskreis in cooperation with the cultural center "Passage 13" and the State Network of Migrant Organizations Saxony-Anhalt (LAMSA) e.V. drew attention to this on May 26 in Halle-Neustadt. In addition to multilingual information in simple language about elections, parties and party programs, there were also opportunities for people without the right to vote to try out the elections.
In addition, on May 20, the candidates of the democratic parties for the Halle-Neustadt constituency could be experienced in an interactive election forum as they mastered communicative challenges - translated into different languages to enable the participation of many people.
Finally, a tip for all those who may vote: the election touchstones for the state elections from the Friedenskreis Halle e.V. are a very special source of information on diverse and exciting peace policy issues and how the democratic parties stand on them.
In this sense: stay informed and active for an open and inclusive society!

Wishing you a good election
Marilyn Lürtzing
from the "Teilhabe für (H)alle" team



 

Teilhabe für (H)alle goes tumult - Beratungsangebot für Jugendliche jetzt auch auf arabisch ° Start: Anfang Juni

Das Beratungsangebot von tumult wird ab Anfang Juni auch auf arabisch angeboten. Immer Mittwochs zwichen 15:30 und 17:30 Uhr unterstützt Hani vom Team "Teilhabe für (H)alle" die Kolleg:innen von tumult in der Beratungsarbeit. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

19.06. Friedenskreis-Mitgliederversammlung

Am Samstag den 19. Juni 2021 ab 14 Uhr (14.30 Uhr offizieller Beginn)

im Garten der Domgemeinde (Domstraße 3, 06108 Halle)

Aufgrund der Coronapandemie findet die Mitgliederversammlung dieses Jahr verspätet, und nicht wie gewöhnlich im Mai statt. Dafür können wir uns im Gegensatz zum Vorjahr nun endlich wieder in Präsenz treffen! Hinsichtlich der inzwischen gesunkenen Inzidenzzahlen in Halle gehen wir davon aus, dass wir die Mitgliederversammlung gut im Freien durchführen können. Es wird ein Hygienekonzept entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung geben. Danach rechnen wir mit einer Testpflicht für alle Teilnehmenden mit Ausnahme von Geimpften und Genesenen. Die wichtigsten Infos dazu erhaltet ihr kurz vorher. Sollte es für euch nicht möglich sein, im Domgarten vorbei zu kommen, können wir die Mitgliederversammlung auch hybrid statt finden lassen, so dass die Betreffenden unter euch per Video teilnehmen können. (Dann allerdings aus rechtlichen Gründen ohne die Möglichkeit auf der Veranstaltung selbst abzustimmen.) Um uns auf die Anzahl der Teilnehmenden einstellen und entsprechende Hygienemaßnahmen sowie die Technik für das Hybridmodell gewährleisten zu können, bitten wir euch alle, euch so bald wie möglich, bis spätestens Mittwoch, den 16.06., anzumelden! Wir brauchen die verbindliche Anmeldung aller Teilnehmenden um Abstandsregelungen einplanen zu können. Teilnehmen dürfen Mitglieder und Angestellte des Friedenskreis Halle e.V..

Es finden offizielle Wahlen zum Vorstand (2021 bis 2023) statt!

Die Legislaturperiode 2018-2021, die aufgrund der Ausnahmesituation während Corona ein Jahr länger gedauert hat, geht nun zu Ende. Gerne würden wir den Vorstand wieder vergrößern. Aktuell gibt es drei Vorstandsmitglieder, von denen nur eines wieder kandidieren wird; bis zu sechs Menschen können von der Mitgliederversammlung in den Vorstand gewählt werden. Kandidaturen können spätestens zur Wahl bekannt gegeben werden. Wenn ihr jetzt schon wisst, dass ihr euch aufstellen lassen wollt oder einen Vorschlag habt, dann schreibt gern eine Mail an den Vorstand. Wir würden uns ganz besonders über weibliche Unterstützung im (aktuell rein männlichen) Vorstand freuen.

Fragen, Hinweise und Bewerbungen schickt ihr bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterhin weisen wir darauf hin, dass eine Abstimmung zur Änderung der Vereinssatzung stattfinden wird. Hierzu ist die Beteiligung von mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder notwendig. Solltet ihr nicht persönlich an der Mitgliederversammlung teilnehmen und dort abstimmen, habt ihr gemäß Bundesgesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie die Möglichkeit, bereits vor der Versammlung eure Stimme zu diesem Antrag abzugeben. Eine Abstimmung ist somit ab sofort per E-Mail möglich! Schickt dazu euer Votum (Zustimmung / Ablehnung / Enthaltung) bis spätestens Beginn der Mitgliederversammlung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Rückfragen dazu bitte ebenfalls an diese Adresse oder an den Vorstand. Bitte stimmt möglichst alle ab, damit die dringend notwendige Satzungsänderung die notwendige Anzahl an Stimmen erhält!

Die aktuelle Fassung unserer Satzung findet ihr bei Bedarf unter https://friedenskreis-halle.de/ueber-uns/verein/satzung.html

Der ‚offizielle Teil‘ der MV wird ca. 17:30 Uhr vorbei sein.

 

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2021

Am Sonntag, den 6. Juni wird in Sachsen Anhalt der Landtag gewählt. Der Friedenskreis Halle e.V. hat allen aktuell im Bundestag vertretenen demokratischen Parteien Fragen zu friedenspolitischen Themen gestellt. Damit möchten wir zum einen den wahlberechtigten Bürger*innen für ihre Wahlentscheidung eine themenbezogene Orientierung bieten, als auch bei den Parteien die Wichtigkeit von Friedensthemen hervorheben und sie zur Auseinandersetzung mit konkreten politischen Anliegen aus unserer Arbeit anregen. Die Wahlprüfsteine beinhalten folgende Fragenkomplexe:

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.